Olivenernte und so weiter

Donnerstag, 30. Januar 2014

Das leckerste Risotto überhaupt!

Rezepte ohne Photos gehen ja eigentlich gar nicht, aaaber weil es doch so lecker war, mach ich es einfach trotzdem.

Meine Schwester und ich haben ja beide das Glück, dass auch beide Gatten gut und gerne kochen können. So soll es sein :-). Bei mir ist es so, dass fast immer der Mann kocht, der kann das einfach so gut! Mein Part sind häufig die Ideen, was wir machen könnten, ich schnibbele und bin meistens für Vorspeisen und Häppchen sowie die Getränkewahl zuständig.
Außerdem stehe ich jederzeit auch gerne mit Rat und Tat zur Seite, überlege, was noch fehlen könnte und weise liebevoll darauf hin, worauf der Gatte unbedingt achten sollte, z.B. damit das Fleisch auch auf keinen Fall trocken wird (was eigentlich nie passiert, aber offensichtlich eine innere Angst von mir ist, deren Ursprung ich mir beim besten Willen nicht erklären kann...) - Ihr könnt euch vorstellen, der Gatte liebt das sehr :-)!


Gestern haben wir gemeinsam Risotto gekocht, das war so lecker, dass ich das unbedingt teilen möchte. Auch wenn es leider kein Photo gibt, das habe ich glatt vergessen – wir haben beim Essen auch nur inne gehalten, um uns gegenseitig zu bestätigen, wie lecker es ist...

Man nehme:
1 Zwiebel, klein gehackt, und brate diese im Topf an, dann 250 Gramm Risottoreis (Riso Arborio von Capri Riso) mit in den Topf geben und anbraten bis er glasig ist, dann gut ablöschen, immer wieder Flüssigkeit nachgießen bis er die gewünschte Konsistenz hat. Ich habe gestern mit Crémant und etwas Weißwein abgelöscht und mit Salz, Pfeffer und Chili gewürzt.


Parallel hat der Gatte ein Stück Rinderhüfte in ganz dünne, aber breite Streifen geschnitten und diese dann angebraten. Dann haben wir den Reis mit in die Pfanne gegeben und noch kurz mit Fleisch und dem Sud vermengt angebraten. Zum Schluss noch ein bisschen Parmesan auf beide Portionen und fertig!

Risotto mit Rind hatten wir vorher noch nie gemacht, ist aber eine prima Kombination, die wirklich neue Idee war aber, den Reis am Ende noch mit dem Fleisch zusammen in der Pfanne zu vermengen und anzubraten - das war suuuper lecker und sehr saftig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen