Olivenernte und so weiter

Sonntag, 10. August 2014

Lemonopita - was Süßes zum Wochenende

Nachdem diese Woche hier schon griechisch gekocht wurde, geht es auch beim Backen nach Griechenland. Für die vegetarische Weltreise von Melli von der tomateninsel haben wir eine Bobóta gemacht, lecker!
Zum Wochenende sollte es aber wieder etwas Süßes geben und da die Suche nach einem vegetarischen, griechischen Rezept eine Menge Nachkoch- und Nachbackwünsche mitsichgebracht hat, gibt es heute eine Lemonopita. Orientiert habe ich mich auch diesmal wieder an einem Rezept von Marina von zitronenundolivenoel.com.


LEMONOPITA

Teig:
250 g Filoteig aus dem Kühlregal
3 El Dinkelmehl (das Originalrezept fordert 450 g Filoteig, deshalb habe ich noch etwas Mehl dazugegeben)
300 g Joghurt
150 ml Rapsöl
3 Eier
1 P Vanillezucker
100 g brauner Zucker
1 Biozitrone
1 Tl Backpulver

Sirup:
200 g Zucker
1 1/2 Biozitronen 
220 ml Wasser

Den Backofen auf 160°C vorheizen und eine Springform (25cm) fetten. 

Ich habe etwas weniger Zucker und dafür etwas mehr Zitronensaft als bei Marina genommen, da ich es sehr zitronig und nicht so süß mag.
Die Zitronen auspressen und mit dem Wasser zusammen in einen Topf geben, mit dem Zucker unter Rühren aufkochen lassen, dann noch ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Dann erkalten lassen.


Die Zitrone auspressen.
Den Filoteig in dünne Streifen (etwa 1,5cm breit) schneiden und antrocknen lassen.
Währenddessen die Eier mit dem Joghurt verrühren, dann das Öl, den Zucker, den Vanillezucker, das Mehl, das Backpulver und zuletzt den Zitronensaft dazugeben.
Alles gut miteinander verschlagen und dann vorsichtig die Filoteigstreifen unterheben, so dass sie sich gut mit dem Teig vermischen.
Den Teig in die Form füllen und etwa 40 Minuten bei 160°C backen (Stäbchenprobe!).

Den noch warmen Kuchen mit dem erkalteten Sirup tränken. Und möglichst lange ziehen lassen, am nächsten Tag schmeckt das Ganze dann so richtig zitronig durchgezogen, yummy!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen