Olivenernte und so weiter

Samstag, 31. Mai 2014

279 km

...liegen heute morgen nur noch zwischen uns und unseren Teetassen! Wir nähern uns uns wieder an! Nach anderthalb Wochen Norddeutschland, bzw. ein paar Tagen Bayern, ist die Eine schon wieder zurück im Saarland und die Andere nach kurzem Zwischenstopp im Bergischen Land auch auf dem Weg. 

So und bevor nun die To-do-Liste (Einkaufen, Post, Bauhaus, Gärtnerei) abgearbeitet wird und der spätere Nachmittag im Garten verbracht wird, gibt es in Saarbrücken Darjeeling auf dem Balkon:

 
















und die Andere  im Bergischen mit einem Aufbruchstee, denn der Hauptprogrammpunkt für heute ist der Heimweg:

Da sich das W-LAN im Bergischen gerade leider verweigert
muss heute ein Platzhalter reichen....



















Noch mehr Samstagsbilder gibt es bei Ninja.

Freitag, 30. Mai 2014

Wochenrückblick*# 6


aus der Sicht der Einen... 


gesehen - noch mehr Game of Thrones (haha, mal gucken wie lange das hier noch steht)

gehört - Number One Tag auf WDR2

gelesen - How the Internet destroyed Tom Cruise (via Cup of Jo) 

gekauft - eine knallgelbe, Sommer rufende Tunika

gedacht - noch mehr schlafen geht kaum...


gemacht - einen Ausflug nach Bayern

gekocht gegrillt - Mais, Schafkäse und Merguez

gegessen - bayrische Hausmannkost

getrunken - Rosé, Helle

gefreut 1 - drei Tage Arbeiten, dann vier Tage Wochenende, doch das geht gut

gefreut 2 - Wir sind Lottogewinner, ganze 10 Euro :-)!


gefreut 3 - bis nach 23:00 draußen gesessen

Stimmung - glücklich



... aus der Sicht der Anderen: 





gesehen - aktuelle Folge Blacklist, spannend wie immer

gehört - Kristofer Astroem

gelesen - "Reiner Wein" von Martin Walker, "Logbuch eines unbarmherzigen Jahres" von Connie Palmen, "Flut und Boden" von Per Leo, "Wonderland Avenue" von Danny Sugermann und natürlich habe ich auch wieder viel vorgelesen, diese Woche vor allem "Eins, Zwei, Drei, Tier" von Nadja Budde und "Was braust so schnell vorbei" von Thomas M. Müller, da das neue Lieblingswort vom kleinen Mann Traktor ist :-)

gegessen - Fisch, Fisch, Fisch und Lamm

gebraten - Lamm

gebacken - Biskuitrolle und Pizza

getrunken - Mineralwasser und Hugo

genäht - nichts

gereist - auf die Hallig Hooge, interessant und eine tolle, sehr stürmische Bootsfahrt dahin

getan 1 - mit den Füßen in der Nordsee gewesen

getan 2 - erstmal mit dem kleinen Mann Fahrrad gefahren, er ist begeistert!

gefreut - über die Woche auf den Inseln und soviel Zeit zu dritt

geärgert - über ein herausgefallenes Inlay

gelacht - über den dann aufgesuchten Zahnarzt, der sich bei mir " sie kommen ja quasi aus Frankreich" ausführlich darüber beschwert hat, dass die Franzosen auch mit deutschen Touristen immer nur Französisch sprechen wollen...



*nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 29. Mai 2014

Tulpen, Tulpen, Tulpen

Ich liebe Tulpen! Sie sind mit meine liebsten Frühlingsblumen und entsprechend zahlreich in unserem Garten vertreten. Die Tatsache, dass unser Garten nordöstlich ausgerichtet ist verlangt meiner Blumenliebe einiges an Geduld ab, kommt doch alles erst deutlich später als in anderen Gärten. Nun geht es inzwischen allerdings mit der Tulpenblüte langsam aber sicher zu Ende und deshalb gibt es hier ein paar Auszüge aus meiner umfangreichen Tulpenphotosammlung :-)!












Noch mehr Tulpen gibt es hier und hier.


Mittwoch, 28. Mai 2014

A hot cup of coffee and a good book in my hand: "Reiner Wein" von Martin Walker


Das ist das richtige Buch für den Urlaub, der sechste Band der Reihe um den französischen Dorfpolizisten Bruno, "Reiner Wein" von Martin Walker.  Wie immer einerseits ein spannender Krimi, diesmal geht es um Mord an einem Engländer, Geld aus einem Überfall der Resistance, Geheimdienstmachenschaften und Familienauseinandersetzungen, und andererseits ums gute Leben, es wird lecker gekocht und gut getrunken!

"Bruno verschwand in der Küche und machte in einer heißen Pfanne Sonnenblumenöl für die beignets heiß. Nachdem er eine würzige Salsa angerührt hatte, holte er einen Topf mit Stephanes aillou aus dem Kühlschrank."

Und zur Info für alle "Bruno-chef de police" Freunde, im September erscheint das Kochbuch mit Rezepten von Bruno und seinen Freunden. Ich freue mich jetzt schon darauf :-) und überlege ernsthaft, ob das Perigord nicht ein Urlaubsziel für den Herbst wäre?!
Ein großes Lesevergnügen!!!

Montag, 26. Mai 2014

Erdbeerbiskuitrolle für den tastesheriff

Das ist ja mal wieder ein Superthema für "ich backs mir": ERDBEEREN!!!!
Nicht nur das Erdbeeren mein liebstes Sommerobst sind (und ich bin ehrlicherweise nicht so die Obstesserin), auch ist mein favorisierter Sommerkuchen die Biskuitrolle! Also logisch, dass ich auch im Mai wieder (nach zitronigen Zimtschnecken, Kirsch-Schoko-Käsekuchen, Gugl mit Quittenkompott und Key Lime Pie) mitmachen wollte. Leider sind mein Timing und meine Vorbereitung diesmal nur so mittelprächtig. Sind wir doch heute im Urlaub und ich hatte mir überlegt, dass ich nicht vorbacke, sondern uns im Urlaub mit Erdbeerbiskuitrolle erfreue! Nicht einkalkuliert hatte ich, dass unsere Ferienwohnung zwar einen Dreimix hat, aber die dazugehörigen Mixstäbe leider nicht auffindbar waren :-( und Eier und Zucker für einen Biskuit mit der Hand und einer Gabel schaumig zu schlagen ist mal kein Vergnügen! Mit anderen Worten, ich habe etwas für die Muskulatur meines rechten Armes getan...
Weitere Leckereien zum Thema Erdbeeren gibt es hier!



Erdbeerbiskuitrolle


3 Eier
120 g Zucker
1 P Biovanillezucker
3 El eiskaltes Wasser

60 g Mehl
60 g Stärke
1 1/2 Tl Backpulver

Den Backofen auf 210*C vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und dem kalten Wasser schaumig schlagen. Vanillezucker dazugeben.

Mehl, Stärke und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Eier-Zucker Creme heben.

Ein Backblech einfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Teig darauf verstreichen und im Backofen bei 210 Grad 14-16 Minuten backen, sollte die Oberfläche zu dunkel werden, ggf. Ein Stück Backpapier über den Biskuit legen.

Ein Küchenhandtuch ausbreiten und darauf Zucker verteilen.

Den fertigen Biskuit aus dem Ofen nehmen und vorsichtig auf das Handtuch geben, das Backpapier vorsichtig abziehen. 

Den Biskuit sofort von der Längsseite her aufrollen und so auskühlen lassen.

Währenddessen die Erdbeercreme machen.

250 g Erdbeeren
125 ml Sahne
400 g Quark
80 g Mascobadozucker 
1 P Vanillezucker 

Sahne mit dem Zucker und dem Päckchen Vanillezucker steif schlagen. 

Den Quark dazugeben. 

Die Erdbeeren putzen, in kleine Stücke schneiden und vorsichtig unter die Creme heben. 

Ebenfalls vorsichtig den Biskuit aufrollen, aufpassen, dass er nicht reißt und mit der Creme füllen und wieder aufrollen.

Idealerweise nochmal mindestens 30 Monuten kühlstellen und dann:



BON APPETIT!

Samstag, 24. Mai 2014

Lieblingsklicks, die Achten





Leute, geht wählen! Auch wenn der bisherige Wahlkampf nicht wirklich inspirierend und  motivierend war und fast alle Wahlplakate, egal ob zur Europawahl oder wie hier im Saarland auch zur Kommunalwahl, wirklich schlecht waren, so heißt es heute die eigenen Bürgerrechte zu nutzen und vielleicht daraus auch die ein oder andere eigene Bürgerpflicht abzuleiten!

Und so zum Countdown hin noch ein paar passende Links:
Und wenn wir schon von Politik reden: Und welche Vorurteile hast du? Und hierzu ist es mir ein Anliegen auf einen hervorragenden Text von Stefan Niggemeier hinzuweisen, denn ja, "dulden heißt beleidigen".

895 km

liegen heute zwischen uns, denn während die Eine, langsam genesend, in Saarbrücken verweilt, hat die Andere samt Anhang ;-) heute morgen das Urlaubsersatzendziel Amrum erreicht...

Und deshalb prosten wir uns heute morgen via Blog zu:
Die Eine mit einer Tasse (nur für dich Tina!) heißen organic rooibos von kromlandfarm (im Hintergrund apart die eben erworbenen und gleich noch zu pflanzenden Löwenmäulchen)






 











und die Andere mit einer Tasse heißen Earl Grey (original in der Friesentasse und an gedecktem Tisch)!









 











Noch mehr Samstagsgetränke gibt es bei Ninja.

Freitag, 23. Mai 2014

Wochenrückblick* #5

via

aus der Sicht der Einen... 

gesehen - noch mehr Game of Thrones

gehört - vor allem Radio und auf Anregung der Schwester hin ... (siehe die Andere und ganz unten)

gelesen -den neuen Kluftinger "Herzblut" (von der Schwester abgestaubt)

gekauft - Medikamente

gedacht - Es sollte auch einen Schneckenfänger von Saarbrücken geben, den engagiere ich sofort!

gemacht - zur Abwechslung mal wieder beim Arzt gesessen und geschlaaaaafen ohne Ende

gekocht - Spiegelei, mehr war nicht drin

gegessen - gegrilltes und ab Mitte der Woche Butterbrote und siehe oben

getrunken - Roibuschtee, aber am Wochenende dann hoffentlich auch wieder etwas prickelnderes, denn siehe unten :-)


gefreut 1 - über den dritten Hochzeitstag, mit dem Gatten verheiratet zu sein ist einach so schön!

gefreut 2 - die verschollen geglaubten Goldfische wiederentdeckt, yaaay, sie leben doch noch!

Stimmung - glücklich, aber angegrippt



... aus der Sicht der Anderen: 


gesehen - auf youtube das gemeinsame Musikvideo von Frank Turner und den DONOTS


gehört - das neue Rosanne Cash Album, super!


gelesen - "Mörderischer Mistral" von Cay Rademacher, die neue "Cicero", die neue "hausgemacht" und mal wieder "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen, vorgelesen habe ich mehrfachst den "Flunkerfisch" und den "Stockmann" von Scheffler/Donaldson


gegessen - gegrillten Lachs und selbstgeräucherte Forelle - yummy


gekocht gebraten - Hirsch aus der Lüneburger Heide mit neuen Kartoffeln und Spargel


gebacken - Muffins (Apfel-Zimt) für die Fahrt in den Urlaub


getrunken - Mineralwasser mit Zitronenmelisse und Pfefferminze


genäht - ein Outfit für die Nordsee für den kleinen Mann


gepackt - die Koffer für den Urlaub, hurra!


gereist - in den Norden


getan 1 - zum ersten Mal seit sicher 25 Jahren wieder Tretboot gefahren


getan 2 - Trampolin gesprungen, sehr cool :-)


gefreut - über ein paar schöne Tage in der Heide mit lieben Menschen


gedacht - an die Schwester, die währenddessen krank zu Hause liegt


gelacht - über Peters und Johanns Wasserschlacht mit den Superwummen (Wasserpistolen mit Reservekanister)

 

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 22. Mai 2014

A hot cup of coffee and a good book in my hand: "Mörderischer Mistral" von Cay Rademacher



Also erstmal vorneweg, der Titel ist total bescheuert! Ich habe auch nur zu diesem Krimi gegriffen, weil ich die vorhergehenden Krimis von Cay Rademacher, die im Nachkriegs-Hamburg spielen ("Der Trümmermörder" um den ermittelnden Kommissar Frank Stave), gelesen habe und diese sehr spannend und auch gut geschrieben sind. Deshalb hat mich dieser Autor auch auf seine neue Reihe neugierig gemacht.

Der Fall ist spannend und der ermittelnde Polizist Roger Blanc, der in Paris als Korruptionsermittler tätig war und aus erstmal nicht bekannten Gründen in die provenzialische Provinz versetzt wurde, bildet ein Team mit einem dem guten Leben, sprich Essen und Trinken mehr als der Arbeit, zugetanen Partner.


"'Freitag ist Markt in Gadet', der dicke Lieutnant hob einen leeren Weidenkorb hoch. 'Park deine Karre bei der Gendarmerie und komm zurück. Wir kaufen ein. Sonst ist das Essen bis heute abend verdorben. Wir haben einen Kühlschrank in unserem Büro [...]ich lebe ja nicht erst seit gestern hier.' Blanc seufzte, aber er hielt es für besser, dem Wunsch seines Kollegen nachzugeben."


Alles in allem ein Krimi mit Lokalkolohrit, der sich in die Reihe der vielen Frankreichkrimis einreiht, Lust auf die Provence macht, aber zeitgleich auch gute und spannende Unterhaltung mit einem spektakulären Ende bietet.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Gute Aussichten

Also, wenn das keine gute Aussicht ist, was dann :-)? Deshalb deklariere ich meinen Fensterausblick von Montagmorgen, der zugleich auch der  Start in eine bisher durchaus begrüßenswerte Woche war,  zum Photo der Woche!


Mehr Photohighlights gibt es bei Fee und Juli.

Dienstag, 20. Mai 2014

Es geht ans Meer...

der Kuschelhase muss immer mit...


... und weil das ja auch outfittechnisch passen muß, hat der kleine Mann ein "Ich fahr ans Meer" Outfit bekommen, Raglanshirt aus dem tollen Hamburger Liebe Boote  Jersey und eine Hose nach eigenem Schnitt aus einem dünnen Jeansstoff mit kleinen Ankern drauf vom Stoffmarkt. Diesmal habe ich die Ärmel nicht mit Bündchen, sondern mit dem Boote Jersey eingefasst, was mir sehr gut gefällt. 
Weitere Outfits wie immer bei fräulein rohmilch.



Und hier das Ganze nochmal ohne Kind und damit nicht in Bewegung und deshalb besser zu erkennen :-)!


Montag, 19. Mai 2014

Makromontag

Das Wochenende war, da ich am Samstag gearbeitet habe, ziemlich kurz. Aber zum einen war der Samstag ziemlich erfolgreich und erfreulich und zum anderen war der Sonntag super. Wir haben den Tag damit begonnen, auf dem Balkon zu frühstücken und sind dann der Sonne gefolgt und in den Garten übergesiedelt und da dann auch bis abends geblieben - oh ja, das war ein wunderbarer Sommervorgeschmack...

Wir saßen da also ganz entspannt am Gartenteich und auf einmal hörten wir ein tiefes brrrrrrrrr und eine riesige Hornisse landete am Teichrand und gönnte sich ein paar Schluck Wasser, und ich dachte nur, MAKROMONTAG...:-), allerdings musste ich gestern Abend feststellen, dass mein iPhone zwar für Handyverhältnisse eine wirklich gute Kamera hat, aber das war dann doch zuviel erwartet. Aber der Sommer steht bevor und es werden wohl noch einige Hornissen vorbei fliegen!

Aber der Garten bietet ja mehr als nur Hornissen und da ich immer ganz entzückt bin, wenn Farne sich "entrollen",  gibt es nun dieses Photo (auch vom Teichrand :-)):


Noch mehr Makros sammelt Steffi und zwar hier.

Sonntag, 18. Mai 2014

Lieblingsklicks, die Siebten

  • Wandtatoos sind ja nicht so meins, aber das hier und auch das finde ich sehr witzig!
  • "Man versteht ja oft viel zu wenig von dem, was andere machen. Manchmal findet man es sogar doof, weil es mit den eigenen Interessen so gar nichts zu tun hat. Aber das ändert sich vielleicht, wenn man es erklärt bekommt." Das ist doch mal eine tolle Begründung für einen Blog! Gemacht wird der Blog von Isabel Bogdan und Maximilian Buddenbohm. Eine klasse Idee und besonders begeistert hat mich als absoluten Fußpflegefan der Bericht über Dana Lüke. So schön, wenn jemand seinen Job so mag und ja, jeder der das Glück hat, eine kompetente Podologin gefunden zu haben, der sollte das zu schätzen wissen, die Sache mit den Füßen können nämlich wirklich nicht alle gleicht gut!
  • Und direkt noch was zum Thema Füße, hiernach habe ich ägyptische Wurzeln...
  • Den Kaufmannsladen mal anders bestücken (via swiss miss)
  • Für alle die schon immer mehr über die Familiengeschichte von Donald Duck wissen wollten!
  • Will ich haben!!!!! Die könnten auch super beim Samstagstee zum Einsatz kommen...

Samstag, 17. Mai 2014

World Backing Day - yaaaay



Ich bin ja der festen Überzeugung, dass ich genau die Richtige für die gelbe Kitchen Aid bin (aber da bin ich ja nicht die Einzige, sondern z. Zt. nur eine von 236 Kitchen Aid Begeisterten auf dem Blog von Frau Pimpinella), denn sie würde schließlich perfekt zu unserem orangen Retrokühlschrank, der orangen Wand, den orangen Fliesen und dem gelben Obstkorb passen, oder?!










Mein all-time-favourite für den World Backing Day ist ein Apple Pie, schließlich kann man den zu jeder Jahreszeit backen, Äpfel gibt es immer (wenn auch nicht immer gleich lecker) und außerdem freut sich fast jeder über einen Apfelkuchen und bei einem Stück lauwarmen Apple Pie mit einem klitzekleinen Bällchen Vanilleeis wird einem auch im Winter warm ums Herz. Aber zum Sommer, oder im heutigen Fall zu einem sonnigen Frühlingstag passt der Pie natürlich auch gut.


Apple Pie



200 g Mehl
100 g Butter
3-5 El kaltes Wasser
1 El Zucker nach Belieben (ich lasse ihn weg)



Die Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl verkneten (ggf. den Zucker hinzugeben), nach und nach das kalte Wasser hinzugeben, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Eine Teigkugel formen und diese mindestens 30 Minuten kalt legen.


1 kg Äpfel
1 P Vanillezucker
Zucker
Mehl
Im Winter passt Zimt noch sehr gut dazu, ich habe diesmal etwas Tonkabohnenabrieb dazugetan.

Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. 
Die Äpfel in dünne Spalten schneiden. 
Mit dem Vanillezucker, dem Zucker und dem Mehl mischen.

Den Backofen auf 210°C vorheizen.

Den Teig dünn ausrollen und der Form entsprechend ausschneiden.
Die Teigmenge reicht für eine Springform mit einem 26er Durchmesser.
Den restlichen Teig wieder ausrollen und Streifen daraus schneiden.

Den Boden in die Form legen und die Äpfelmischung daraufgeben.
Die Teigstreifen gitterförmig über die Äpfel legen.

Den Kuchen in den Backofen stellen und 10 Minuten bei 210°C backen, dann auf 175°C runterfahren und etwa 30-35 Minuten weiterbacken, bis der Teig leicht gebräunt ist.

Der Kuchen schmeckt lauwarm oder kalt hervorragend. Sehr lecker ist ein Bällchen Eis oder auch Vanillesahne. YUMMY!


 


Freitag, 16. Mai 2014

Wochenrückblick* #4


aus der Sicht der Einen... 

gesehen - Game of Thrones, hat uns vorerst gepackt

gehört - Bosse / Carter Girl / unfreiwillig und zu häufig den neue Michael Jackson  / Justin Timberland Song, da hilft nur umschalten

gelesen - Seminarvorbereitungen / Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

gekauft -nix


gedacht - Bindehautentzündung, was soll denn das jetzt?

gemacht - Überstunden

gekocht - zweimal Spargel

gegessen - Pizza

getrunken - Roibuschtee, Früchtetee, Wasser

gefreut - die Schwester ist wieder da

Stimmung - och ja...

... aus der Sicht der Anderen: 

gesehen - nichts 

gehört - mighty oaks Mitschnitt vom zweiten Abend der "Jungen Wilden" vom SR

gelesen - nur Krimis, "Bretonisches Gold" von Jean Luc Bannalec, den neuen Kluftinger "Herzblut" und ansonsten Jobsachen

gekauft - französische Leckereien für Peters Pfadfinder Wochenende

gearbeitet - vier Tage in Dorsten 

gedacht - vier Tage fern von Peter und dem kleinen Mann sind überhaupt nicht schön

gekocht - gar nicht :-(

gegessen - Butterbrote

getrunken - Mineralwasser und Pfefferminztee

gebacken - letztes Wochenende wie angekündigt mehrere Geburtstagskuchen und am kommenden Wochenende ist ja World Backing Day!!!

geärgert - über den Stau auf den Autobahnen im Ruhrgebiet

gefreut 1 - heute wieder bei meinen Lieben zu sein

gefreut 2 - auf den Kochabend mit der Schwester heute

genäht - nichts :-(

genossen - die Vorstellung drei Nächte alleine und damit durchzuschlafen - hat nicht funktioniert...


*nach einer Idee von Fräulein Julia