Olivenernte und so weiter

Freitag, 31. Oktober 2014

Wochenrückblick* #28


... aus der Sicht der Einen:

gelesen - im Moment kaufe ich scheinbar mehr Bücher als dass ich dazu komme, sie zu lesen, das sollte ich dringend ändern...

gehört - Colin Hay / Down under

gesehen - endlich noch mal ein paar Folgen Borgen

gemacht - eine neue Baustelle im Haus eröffnet, soll ja nicht langweilig werden..

gefreut - über einen unverhofften freien Tag, einfach so, weil die Heizung in schlecht isolierten Bürogebäude ausgefallen ist, fühlte sich an wie einen Mischung aus plötzlichem Urlaub und erlaubtem Blau-machen, was es ja wiederum hier gar nicht gibt, aber wie ich letztens gelesen habe, in Australien schon (chucking a sickie)...

gekauft - eine Bluse mit Dackeln, i love it!

gegessen -  hausgemachte Brokkolipizza 

gelacht - über alte Abizeiten-Photos

getrunken - Apfelsaftschorle mit Schwester und Neffen

geplant - erste Weihnachtsgeschenke (wenn die Ideen plötzlich sprudeln, sollte man sie ja nicht, nur weil erst Oktober ist, aufhalten ;-D)

Stimmung - entspannt



...aus der Sicht der Anderen:


gesehen - nichts

gehört 

gelesen - Zeitung und vorgelesen wie immer alles mögliche von Scheffler/Donaldson, diesmal v.a. den"Superwurm" und Wimmelbücher angeschaut

gemacht1 - ein Familienwochenende im Badischen verbracht

gemacht2 - auch eine neue Baustelle im Haus aufgemacht, wir bauen nämlich das Dach aus, der kleine Mann ist begeistert, lauter Bauarbeiter und ein echter "Tran" hat das Material aus Dach transportiert :-)

gebacken - nichts, da wir das ganze WE unterwegs waren

gegessen - Pizza, Lasagne und Salate

gekocht - Pizza und Steinpilzravioli

genäht - einen zweiten Herzbuben Fürsten kleinen Mann, diesmal mit Schalkragen 

getrunken - Wasser und alkoholfreies Radler



 *nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Erwachsen, abgeklärt oder was?

Ich bin entsetzt, nein, besser gesagt, ein Teil von mir ist es oder enttäuscht oder erleichtert oder doch einfach nur erwachsen und abgeklärt?
Der Grund für diese Gedanken steht seit Mittwochabend im Keller, es ist eine Waschmachine. Nicht meine erste, die habe ich vor 12 Jahren in Berlin gekauft, nachdem ich erst zweieinhalb Jahre - während ich in Bonn gewohnt habe - meine Wäsche immer bei meinen Eltern gewaschen habe (erscheint mir so im Rückblick ausgesprochen lästig, war aber wohl so) und dann in Berlin ein Jahr lang immer mit den dreckigen Klamotten in den Waschsolon geradelt bin und dann mit den nassen Sachen, da die Trockner im nächstliegenden Salon nicht funzten, wieder zurück, das war ätzend. Deshalb kam dann die Entscheidung für die erste Waschmachine... Als sie angeliefert wurde und ich das erste Mal waschen konnte, ohne eine IKEA-Tasche zu schulten und durch das Viertel zu transportieren, da war es einfach --- Liebe! Ich habe mich vor die Machine gesetzt und habe ihr beim Waschen zugesehen und mich so gefreut, dass ich sie, als sie brav fertig gewaschen hatte, küssen musste.

Und jetzt? Festgestellt, dass die Machine ihr Ende erreicht hat, in einen Laden gefahren, eine neue bestellt und jetzt steht sie im Keller und wäscht. Und ich? Ich habe kein Bedürfnis mich davor zu setzen und ich glaube, wir werden uns auch nicht mehr küssen...

Ich bin entsetzt, nein, besser gesagt, ein Teil von mir ist es oder enttäuscht oder erleichtert oder doch einfach nur erwachsen und abgeklärt?

 Die NEUE

Und zum krönenden Abschluss hat die alte Maschine noch schnell eine kleine Blaufärbung vorgenommen, leider auch des Bodens, denn beim letzten Waschgang hat dann auch die Dichtigkeit rapide abgenommen...

Dienstag, 28. Oktober 2014

Tapasdienstag goes auswärts / lecker in...

Unsere Tapasliebe lässt sich auch auf unserem Blog kaum übersehen (klick), allerdings haben wir ihr in den vergangen zwei Jahren mehr zu Hause mit selbstgemachten Tapas gefrönt, was auch der Tatsache geschuldet ist, dass der kleine Mann und eine doppelte volle Berufstätigkeit der Eltern spontane Essensauslagerungen nicht immer gleich einfach machen...
Obwohl, beim letzten Mal als wir zusammen Tapas essen waren, war der Neffe dabei und war wirklich sehr tapfer, es ist zwar ein Glas zu Bruch gegangen, aber das hat eigentlich nur die direkten Tischnachbarn irritiert, sonst niemanden. Nun gut, lange Rede kurzer Sinn, letzte Woche Dienstag war es endlich noch einmal so weit: Wir waren zusammen Tapas esssen in unserem Lieblingstapasladen in Saarbrücken...


Lecker in Saarbrücken...
                              La Cantina in St. Arnual


  
Und es war - wie immer - sehr lecker. La Cantina gibt es jetzt tatsächlich schon seit acht Jahren und wir sind Fans der ersten Stunde, es gab in Saarbrücken zu der Zeit auch schon zwei, drei andere Tapasläden, aber für uns hat La Cantina eine vorhandene Lücke gefüllt, denn Tapas und Wein sind ausgesprochen lecker, der Laden selbst ist kuschelig klein und gemütlich, die Besitzer und Mitarbeiter sehr nett und das Preis-Leistungsverhältnis auch prima. Zu Beginn waren die Öffnungszeiten auf Mittwoch- bis Samstagabend beschränkt, dann kam der Sonntag hinzu und seit einer Weile ist nun auch der Dienstag im Angebot. 
Bis  vor kurzem wurde dienstags die Menükarte verbannt und stattdessen gab es Tapas im Glas, für die kalten Tapas gab es ein kleines Buffet und die warmen Tapas wurden frisch aus der Küche kommend von den Kellnerinnen direkt zu den Tischen gebracht und dort angeboten. Das Nette dabei war, dass sich das Dienstagsangebot auch von den an den anderen Tagen angebotenen Tapas ein bißchen unterschied. ABER, und das ist wirklich sehr schade, gibt es dieses Dienstasextra nicht mehr, wie wir dann gestern festgestellt haben, weil es wohl leider nicht überall so begeistet aufgenommen wurde wie von uns...



Sehr schade also, aber so isses eben...
Aber auch die Dauerkarte bietet viel leckers, auch all die Klassiker, die in unseren Augen sein müssen - und die es auch schon beim ein oder anderen  unserer hausgemachten Tapasabende gab - Aioli, frisch gebackenes Brost, Datteln im Speckmantel, Albondigas mit Minz-Joghurt, Scampi mit Knoblauch und Papas arrugadas in Mojo Rojo. Außerdem haben wir noch Möhrchen in Marsala-Butter und Tintenfischringe gegessen (und Letztere wirklich gut und lecker zuzubereiten gelingt echt nicht jedem!), yummy!



Die Weine sind ebenfalls lecker, der aktuelle Favorit der Einen ist ein Cerrada tinto, während die Anderen mit dem Hausaperitif in der alkoholfreien Variante mit Limette und Minze angestoßen hat.

Und übrigens: La Cantina bietet auch Buffets für zu Hause an, habe ich (die Eine) am Abend vor unserer Hochzeit genutzt, das war prima und dazu habe ich sogar noch ein paar Schnappschüsse vom Buffet gefunden :-)!




Und hier geht es noch zu unseren bisheriger Beiträgen "Lecker in..."!

Montag, 27. Oktober 2014

Makromontag / Lamellen / lamella

Am Wochenende waren wir im Elsass wandern und dabei haben wir diesen Gesellen getroffen, dessen Hut locker mal einen Durchmesser von 18-20 cm hatte - beeindruckend

This weekend we were wandering around in the alsace and we met this little big guy (certainly 18-20 cm diameter) - amazing nature, i just love it!











via Steffi



Sonntag, 26. Oktober 2014

Zucchiniquiche für den tastesheriff


Und schon wieder ist ein weiterer Monat um, und heute ist der 26., dementsprechend heißt es heute auch wieder "ich back's mir" und heute geht es mal nicht um was süßes sondern um ein Quicherezept, hurra! Quiche geht hier nämlich immer, mal kurzfristig, mit dem, was der Kühlschrank hergibt und manchmal auch geplant, gerne mit Kürbis, Zucchini oder Tomaten.
Dieses Mal habe ich eine Zucchiniquiche gebacken, mit der letzten selbstangebauten Zucchini. Immer Sommer habe ich ja manchmal über unsere Zucchinischwemme (tja, haben sich doch zwei, als Kürbispflanzen gekaufte Pflanzen auch als Zucchini herausgestellt...) gejammert, doch jetzt ist es doch sehr schade, dass die Zeit des Bedienens im eigenen Garten vorbei ist.




Zucchiniquiche


200 g Mehl
140 g kalte Butter
2 El Creme Fraiche
etwas kaltes Wasser
Salz

Mehl und Salz mischen.
Die kalte Butter in kleinen Stückchen zum Mehl geben, die Creme Fraiche ebenfalls dazugeben und dann zusammen mit dem kalten Wasser zu einem Teig verkneten. (Dank der Mischung aus Creme Fraiche und Butter wird der Teig so richtig schön blättrig!!)
Nur solange kneten, bis sich alles Zutaten miteinander verbunden haben.
Dann mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen.


Füllung



100 g Sauerrahm
100 g Frischkäse
1 Ei
1/2 rote Zwiebel fein gewürfelt
70 g Bergkäse fein gerieben
Salz
Piment d'Espelette

Sauerrahm und Frischkäse mit einanderverrühren, dann das Ei unterrühren.
Die fein gewürfelte Zwiebel und den geriebenen Käse dazugeben und mit Salz und Piment d'Espelette abschmecken.

Eine mittelgroße Zucchini in dünne Scheiben schneiden (da meine Zucchini etwas überdimensioniert war, habe ich diese geviertelt und dann in dünne Scheiben gehobelt).

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und auf ein Backblech 
legen.

Die Füllung darauf verstreichen und dann die Zucchini dachziegelartig auf die Quiche legen.



Die Quiche muss etwa 35 Minuten im Backofen backen, bis die Ränder anfangen zu bräunen.


                                   Guten Appetit!

Weitere tolle Quicheideen findet Ihr hier! Ich glaube bei uns wird es bis auf weiteres Quiche geben :-)


Freitag, 24. Oktober 2014

Wochenrückblick* #27



Dahlien und Kosmeen sind einfach eine tolle Kombi, und besonders freut mich, dass unser Garten im Moment noch so etwas sommerliches her gibt,  deshalb schicke ich den kleinen Strauß zur Freitagssammlung von Holunderbluetchen!

... aus der Sicht der Einen:

gelesen - nichts außer der Tageszeitung

gehört - Element of Crime 

gesehen - spektakuläres Licht, nachdem es zuvor orkanartig gestürmt hat

gemacht - schätzungsweise zum letzten Mal in diesem Jahr offen gefahren

gefreut - über die Aussicht auf ein sehr nettes Wochenende

gekauft - einen unglaublich tollen Übergangsmantel 

gefreut 2 - mal wieder mit der Schwester auswärts gegessen zu haben

gegessen - Nudeln mit Zucchini, direkt zwei Mal, Tappas

getrunken - Wasser, Rotwein

geärgert - kompletter Serverausfall im Büro am Dienstag und das Ganze dauert an...

Stimmung - gelassen



...aus der Sicht der Anderen:


gesehen - eine weitere Folge Arrow und den ersten Teil von Chroniken der Unterwelt

gehört - nichts 

gelesen - "Nackt" von Jean-Philippe Toussaint und den zweiten Teil der Chroniken der Unterwelt (leider bin ich angefixt), vorgelesen habe ich morgens im Bett wahlweise "Schnecke und Buckelwal" oder "Elmar", ansonsten steht immer noch alles zum Thema Traktor, Bagger und Kran hoch im Kurs...

gemacht - immer noch viel geschlafen, aber auch einen Abend mit der Schwester Tapas gegessen, das war schön :-) 

gegessen - Butterbrote und Salat

gekocht - Zucchiniquiche und Gemüsecurry

gebacken - Pfannkuchen zum Abendessen, yummy

getrunken - Wasser und den leckeren Hausaperitif beim Spanier (alkoholfrei)



 *nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Apfel-Walnuss Törtchen zum Geburtstag


Vor ein paar Wochen gab es im Hause Olivenernteundsoweiter einen kleinen Geburtstagsmarathon, erst hatte ich und dann unsere Mutter Geburtstag. Und natürlich bekam diese auch eine Geburtstagstorte. Da die Torte zur Jahreszeit passen sollte und auch auf die geschmacklichen Vorlieben des Geburtstagskindes eingehen sollte, gab es eine Apfel-Walnuss Torte, für die ich mich bei Moey und ihrem Walnuss-Karamell Törtchen habe inspirieren lassen. (Hier gibt es auch ein Rezept für selbstgemachten Karamell!!!) Als Grundlage habe ich einen Walnussbiskuit gebacken, daraus die drei benötigten Böden geschnitten, die Äpfel pochiert und dann leicht karamellisiert und eine Frischkäse-Karamell-Creme gemacht.



Apfel-Walnuss Torte



Biskuit (ähnlich dem Blitzbiskuit für die Biskuitrolle)


5 Eier, getrennt
150 g gemahlene Walnüsse (ich habe eigene aus unserem Garten genommen und diese selbst gemahlen)
60 g Mehl
60 g Speisestärke
2 Tl Backpulver
1 P Vanillezucker
120 g Puderzucker
3-5 El eiskaltes Wasser

Den Backofen auf 210°C vorheizen.
Die Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen, kalt stellen.
Die Eigelb mit dem eiskalten Wasser aufschlagen, und dann den Vanillezucker dazugeben.
Mehl, gemahlene Walnüsse und die Speisestärke mischen und vorsichtig unter die Eigelbmischung heben.
Als letztes, den steifen Eischnee ebenfalls sehr vorsichtig unterheben.
Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und die Biskuitmasse darauf verstreichen.
Etwa 20-22 Minuten backen.
Den fertigen Biskuit aus dem Ofen nehmen und auf ein großes Abkühlgitter geben und das Backpapier vorsichtig abziehen.
Erkalten lassen.
Ist die Biskuitplatte erkaltet, drei Böden auschneiden, bei mir hatten die Böden einen Durchmesser von 16 cm.




Am nächsten Tag habe ich dann drei Äpfel in dünne Spalten geschnitten und in etwas Zitronenwasser pochiert und dann in der Pfanne noch leicht karamellisieren lassen.
Abkühlen!


Frischkäsecreme


400 g Frischkäse
100 g Butter
100 g Puderzucker
Karamellsoße (kann man selber machen, ist auch bestimmt leckerer, aber aufgrund meiner Zeitknappheit, der Geburtstag war sonntags und ich musste samstags und sonntags (verkaufsoffener Sonntag) arbeiten, gab es leider nur fertig gekaufte Karamellsoße)

Die Butter mit dem Puderzucker cremig schlagen, damit hinterher keine Klümpchen entstehen.
Den Frischkäse ebenfalls aufschlagen und dann alles zusammen zu einer festen Creme schlagen. 
Nach und nach noch die Karamellsoße nach Geschmack dazugeben, die Creme darf nicht zu flüssig werden.
Vor dem weiterverarbeiten noch mal in den Kühlschrank stellen, dann zieht die Creme noch mal an.

Zusammengebaut habe ich das Törtchen am Sonntagvormittag, damit es bis nachmittags noch durchziehen konnte.

1 Boden, dann eine Schicht Frischkäsecreme, darauf eine Schicht Apfelspalten, dann den 2 Boden, wieder Frischkäse und Apfelspalten und dann den 3 Boden.
Mit der restlichen Creme habe ich den ganzen Kuchen eingestrichen und oben noch mit ein paar lackierten Apfelspalten verziert.





Noch mehr Geburtstagskuchen gibt es hier und hier und direkt einen ganzen Sweet Table gibt es hier!








Montag, 20. Oktober 2014

MakoMontag / im Anflug / approaching

Woooow, was ein tolles Wochenende, so viel Sonne und auch der Garten gibt derzeit noch mal alles, sogar die Clematis hat noch eine Blüte hervorgezaubert... Da deren Blütezeit inzwischen ja eigentlich vorbei ist, hat mich das besonders gefreut und ich dachte, super, ein Blumenmakro hatte ich schon länger nicht mehr, das wäre doch was für Montag, als dann auch noch die Schwebfliege im Anflug war, war alles klar :-).... Und ein bißchen sieht es aus, als ob die Fliege die Blüte zum Tanze auffordert, oder?

Wow, what a great weekend, the sun was shining and the garden was just lovely. There was even a clematis which showed off with a last blossom, so beautiful and quite suprising since its prime is already over. I directly know that this was my macromonday-shot, especially when the fly (no clue what the correct translation of schwebfliege is...) came by... And it looks like the fly asked the blossom to dance, doesn't it?



via Steffi


Sonntag, 19. Oktober 2014

Lieblingsklicks #13



Samstag, 18. Oktober 2014

Samstagstee

Wahnsinn, hier scheint schon die Sonne und es sind für heute und morgen 23 bis 24 Grad und viel Sonne angekündigt, wie toll! Das heißt, dieses Wochenende wird draußen stattfinden und heute oder morgen werden wir definitv grillen  (das Saarland prägt da eben...). Ansonsten ist das Wochenende nach zwei wirklich anstregenden Wochen bis auf einen Termin heute Nachmittag überhaupt nicht verplant und das fühlt sich gerade sehr gut und entspannt an... Zur sommerherbstlichen Einstimmung hat der Gatte gestern schon mal die leckersten Tacos ever gemacht, wer also noch nicht weiß, was es heute oder morgen zu Essen geben könnte, hier ist das Rezept: klick!

Und weil die Sonne sich schon heute Morgen gemeldet hat, gab es auch die erste Tasse Tee draußen zwischen Bambus und Bougainville:




Noch mehr Samstagsgetränke sammelt wie immer Ninja.

Freitag, 17. Oktober 2014

Wochenrückblick* #26

... aus der Sicht der Einen:

gesehen -

gelesen - nur Fachliteratur


gehört - sehr spannende Vorträge zum Thema "Kinder und Medien" auf einer rundum gelungenen Tagung

gemacht - viel gearbeitet 

gefreut - über drei erfolgreiche Fortbildungstage und das nette Feedback 

gegessen - Gnocchi in die Pfanne gehauen, mehr war nicht drin

getrunken - Tee, Wasser

gedacht - Fürs Wochenende wird nichts geplant

geärgert - über die streikenden Lokführer, die mir den Gatten vorenthalten haben 

entdeckt - ein Rezept für Kürbislasagne, prima Idee, aber noch nicht in der Küche umgesetzt

Stimmung - zufrieden


...aus der Sicht der Anderen:


gesehen - noch zwei weitere Folgen Arrow

gehört - bin begeistert vom neuen mixtape, deshalb habe ich auch nichts anderes gehört 

gelesen - den neuen Daniel Silva, spannend wie immer und heute habe ich mit Kruso von Lutz Seiler angefangen.

Vorlesetechnisch stehen bei uns immer noch die Scheffler/Donaldson Bücher an erster Stelle, diese Woche mal wieder "Der Grüffelo" und "Schnecke und Buckelwal" und die Willi Wiberg Bücher :-) Traktor geht aber auch in allen Variationen und immer - sehr schön ist es auch wenn morgens früh eine verschlafene aber fordernde Stimme "Mama Bilderbuch los!" fordert...

gemacht - viel geschlafen, weil immer müde

gegessen - Flammkuchen

gekocht - Kürbistarte, Möhrencouscous

gebacken - einen Hefekranz, der aber viel zu schnell gegessen war, als dass er noch verbloggt hätte werden können

getrunken - Wasser

 *nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Tapasdienstag goes Herbst / Kürbisfreuden

Lange gab es keinen Tapasdienstag mehr, deshalb haben wir das gestern in die Hand genommen und geändert. Gut das der Tapasdienstag bei uns ein sehr dehnbarer Begriff ist (klick oder auch klick), wir haben also ein bißchen geschummelt und im engeren (und auch weiteren) Sinne keine Tapas gemacht, sondern wir haben den Herbst- und Kürbisfreuden gefrönt, aber das immerhin dienstags... und das war super und ging so:


Kürbisquiche mit Ziegenfrischkäse 

Teig für die Quiche:
200 g Mehl
130 g Butter in kleinen Flocken
3-5 El kaltes Wasser
1 EL Sauerrahm 
1 Prise Salz

Mehl, Butterflocken, Sauerrahm und Salz miteinander ankneten und dann das Wasser hinzugeben, das Ganze kräftig kneten bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig in Frischhaltefolie eingeschlagen und mindestens 35 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn es mal schneller gehen soll, geht auch ein gekaufter Tarte- und Quicheteig von Tante Fanny.


200 g Sauerrahm mit einem Ei, 50 g fein geriebenem Parmesan vermischen und mit Pimente d`Espelette, Meersalz und Duft der Maccia (von Herbaria) würzen, diese Mischung dann auf dem inzwischen ausgerollten Teig verteilen. Einen halben kleinen Hokaido aushöhlen und in dünne Scheiben schneiden, diese auf der Sauerrahmmischung verteilen und abschließend noch etwas Ziegenfrischkäse über die Quiche krümmeln.


Das ganze Rezept ist also super einfach, geht ziemlich schnell (selbst mit frischgemachtem Teig) und ist leeeeecker!

Und fertig sieht es so aus: 



Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 im Oktober

Und schon wieder ist es so weit! Ein neuer Monat hat begonnen und heute ist der 12. Oktober und somit wieder Zeit für 12 von 12: 

Die Andere hat den heutigen Vormittag im Garten verbracht:


frischgeerntete Walnüsse / zusammengeharkte Laubmengen /
das noch am Baum befindliche Laub :-( / der  Fuhrpark des kleinen Mannes.
..

... sich dann dem Notwendigen und dem Schönen im Haushalt gewidmet:


die Geschirrmengen des gestrigen Abends wieder verräumt / den Rest gespült /
einen Kuchen gebacken, inspiriert von kamafoodra / mich an den Blumen vom letzten WE erfreut



... und dann einen entspannten Nachmittag und Abend verbracht:
gemeinsames Spielen (auch wenn es hier nicht so aussieht) / Familienkaffetrinken /
leckere Getränke / abendliches Vorleseritual




Die Eine:


 um halb neun mal nach draußen geguckt / den Badezimmerboden gezeichnet / die Phototapete reingelassen / die Riesenhortensienblüte aus dem Garten gepflückt


vollbepackt das Haus verlassen / Ehrenamt ausgeführt / den Gatten gewählt / die Sonne leider nur von drinnnen betrachtet


dann doch noch ein bißchen den Herbst genossen, wenn inzwischen auch ohne blauen Himmel / Industriekultur geguckt / mit heute morgen eingefrorenen Mangostückchen den Crémant gepimpt und angestoßen / neue Farbe ins Spiel gebracht

Noch mehr 12 von 12 findet Ihr wie immer bei Caro der wir natürlich ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren!!!!! Euch viel Spaß beim Stöbern!!!!









Freitag, 10. Oktober 2014

Wochenrückblick* #25

... aus der Sicht der Einen:

gesehen - Borgen

gelesen -  Jenniger E. Smith - Der Geschmack von Glück


gehört - beim durchklicken im Auto durch die meist doch eher schwer zu ertragenden Radiosender A far l'amore comincia tu gehört, ziemlich lachen müssen und an durchtanzte Nächte gedacht

gemacht - zweimal Geburtstag gefeiert und am nächsten Tag unnormal früh aufgestanden, sehr lecker zum Essen eingeladen worden

gefreut - auf einen netten Abend mit der Schwester / über den Mann, der einen früheren Zug als gedacht nehmen konnte

gegessen - vom Schwager gemachtes Sushi

getrunken - Tee, Rosé, Rotwein

gedacht - die nächsten anderhalb Wochen werden richtig anstrengend

entdeckt - ein Rezept für Kürbislasagne, prima Idee, aber noch nicht in der Küche umgesetzt

Stimmung - gelassen



...aus der Sicht der Anderen:


gesehen - zwei weitere Folgen Arrow

gehört - mein neues mixtape :-) und die neue Element of Crime

gelesen - 
Vorlesetechnisch stehen bei uns immer noch die Scheffler/Donaldson Bücher an erster Stelle, diese Woche mal wieder "Der Grüffelo" und "Schnecke und Buckelwal" und die Willi Wiberg Bücher :-) Traktor geht aber auch in allen Variationen und immer - sehr schön ist es auch wenn morgens früh eine verschlafene aber fordernde Stimme "Mama Bilderbuch los!" fordert...

gemacht - Sonntag gearbeitet, das macht nur so mittelmäßig Freude

gegessen - Peters selbstgemachtes Sushi yummy!

gekocht - Crespelle mit Spinat und Ricotta

gebacken - einen Geburtstagskuchen 

getrunken - Wasser und einen sehr leckeren Cocktail aus Bitter Lemon, Orangensaft und Blue Curacao (alkoholfrei :-)


 *nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Herbstidylle

Wenn sich sogar die Spinne ins herbstliche Farbenbild einprägt, dann lässt sich doch getrost von einer Idylle sprechen, oder?



Also ein Yaaay für die Herbstidylle wider dem Üsselwetter, das es sich hier seit Montag bequem gemacht hat...


Und neben der Hoffnung auf einen goldenen Oktober stehen noch die folgenden Dinge auf meiner "das will ich diesen Monat noch machen"- Liste:  
  • ein Wochenende zum Wandern ins Elsass fahren
  • Kürbislasagne
  • ein Geburtstagsgeschenk für die beste Freundin überlegen
  • das Geburtstagsgeschenk für den Neffen fertigen (ja Tina, du liest richtig, fertigen...:-))
  • endlich mal wieder ins Kino gehen
  • mit der Schwester Tapas beim Lieblingsspanier essen
  • Herbstschwenken in der Sonne im Garten
  • ...

Die erste Oktoberwoche war auf jeden Fall schon mal eine Gute:

 die gute-Laune-Glitzergummistiefel rausgekramt und ins Büro ausgeführt / kleine Gesten, große Freude / mit der Schwester angestoßen / Gabentisch bestückt / Tee auf dem Balkon getrunken / der Dahlienliebe gefrönt und ein Feld (gefühlt) leer gepflückt / gekocht und dazu Rosé getrunken / Herbstgeburtstagskerzenteller mit Gartengaben geschmückt /den Milchkonsum des Neffen bewundert

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ein Herzbube für den kleinen Mann

Endlich habe ich es mal wieder an die Nähmaschine geschafft. In den letzten Wochen war hier so viel los, dass ich abends entweder zu müde war oder noch etwas anderes erledigen musste oder tatsächlich mal ein/zwei Stunden mit Peter verbringen wollte. Doch heute habe ich mal alles was, natürlich dringend gemacht werden musste, Wäsche waschen, aufräumen, einkaufen... links liegen gelassen und wieder die Nähmaschine herausgeholt. Außerdem habe ich einen neuen Schnitt gekauft, den Herzbuben von FredvonSoho, ein toller Pulli mit verschiedenen Halslösungen, von denen ich den Pulli mit Kapuze genäht habe (weitere werden bestimmt folgen :-)
Hier einmal ohne Kind:


und dann am kleinen Mann, noch etwas groß aber idealerweise soll er ja auch den Winter über passen.


Tja, da ich die Photos heute morgen gemacht habe, wo die Lichtverhältnisse leider nur so naja waren... wirken die Sterne auf einigen Bildern deutlich türkiser als sie sind, eigentlich ist das eine blau-braun Kombi...


Vernäht habe ich zwei Stoffe von lillestoff, die ich letztes Jahr im Herbst bei meinem ersten Besuch im lillestoff-Lagerverkauf erworben habe, und die noch genau für einen Herzbuben mit Kapuze in Größe 92 gereicht haben, hurra! Statt Bauch- und Armbündchen habe ich den vernähten Jersey genommen, so dass Streifenbündchen am Sternstoff sitzen und Sternbündchen am gestreiften Stoff.


Und das verlinke ich direkt zu made4boys, kiddikram und außerdem zu mmi, denn mittwochs mag ich endlich mal wieder an der Nähmaschine gesessen zu haben und ein Kleidungsstück für den kleinen Mann genäht zu haben!


Samstag, 4. Oktober 2014

Samstagstee

Langes Wochenende für die Eine, ein ziemlich anstrengendes Arbeitswochenende (denn hier steht ein verkaufsoffener Sonntag an) für die Andere und das trotz Geburtstag - wie gemein...!

Deshalb gab es den Samstagstee bei der Anderen heute auch schon sehr zeitig, Schattenbild inklusive...



Bei uns hingegen wird jetzt gleich erst gefrühstückt, aber den ersten Tee gab es eben schon auf dem Balkon...


Nachher geht es in den Garten, denn wir müssen das schöne Wetter nutzen und alle Holzstege ölen, damit sie winterfest sind. Und außerdem werde ich die Schwester gleich mal im Laden überraschen und ihr mein Lieblingsgeburtstagslied trällern:

Wie schön, dass du geboren bist, ich hätte dich sonst sehr vermisst....!!!

Noch mehr Samstagsgetränke sammelt Ninja.

Freitag, 3. Oktober 2014

Wochenrückblick* #24

... aus der Sicht der Einen:

gesehen - Borgen, und ich muss sagen, ich finds gut, so gut, dass wir uns Staffel 2 und 3 vorsorglich schon einmal bestellt haben. Ins Kino gehe ich ja viel zu selten, aber ich überlege, ob ich "Gone Girl" eine Chance geben sollte. Das Buch fand ich gar nicht gut, weder von der Schreibe her noch vom Plott, ich verstehe gar nicht, was die amerikanischen Kritiker daran alle so überraschend fanden... Allerdings wird das Buch nun von David Fincher verfilmt (Sieben, Fightclub) und ich finde die Frage schon ganz spannend, ob er dem Stoff so einen Dreh verleihen kann, dass es doch wieder gut ist. War schon wer im Film drin?

gelesen -  "Völlig fertig und irre glücklich"


gehört - in die neue Platte von Element of Crime

gemacht - die neue Stereoanlage der Eltern aufgebaut, einen netten späten Abend mit der Schwester gehabt, noch letzte Notwendigkeiten für das kommenden Geburtstagswochenende (erst die Andere, dann unsere Mutter) vorbereitet

gefreut - über Rosen und Enzian, auf Ausschlafen am Freitag

gegessen - Tapas, Dips und selbstgebackenes Brot

getrunken - Wasser und Rotwein

geplant - mal wieder eine Woche in Polen

Stimmung - gut


...aus der Sicht der Anderen:


gesehen - nichts

gehört - the flying colours

gelesen - "Koma" von Jo Nesbo, "Grimmbart" von Klüpfel/Kobr und endlich die letzten Kapitel von "The Circle" von Dave Eggers
Vorlesetechnisch stehen bei uns immer noch die Scheffler/Donaldson Bücher an erster Stelle, diese Woche mal wieder "Der Grüffelo" und "Schnecke und Buckelwal" und die Willi Wiberg Bücher :-)

gemacht - Walnüsse gesammelt, mittlerweile hat unser Baum schon fast 30 kg abgeworfen... 

gekocht - Tarte mit Feigen und Shakshuka

getrunken - Wasser 


 *nach einer Idee von Fräulein Julia



Und weil wir das Lied beide so mögen und es für mich eigentlich auch das Lied ist, das ich am meisten mit meinen zweieinhalb Jahren Berlin verbinde, hier noch ein bißchen Element of Crime:



Element of Crime - Alle vier Minuten from TW und SW. on Vimeo.