Olivenernte und so weiter

Freitag, 26. Juni 2015

Beeren-Gugelhupf für den tastesheriff

Hurra, heute hat man tatsächlich das Gefühl als wenn der Sommer doch langsam bei uns einzieht, die Sonne scheint, es ist angenehm warm und dann gibt es auch noch sommerlich schmeckenden Kuchen :-)
Heute ist mal wieder der 26. und es heißt "ich back's mir" unter dem Motto "Rührkuchen" und da bei uns im Garten die Himbeeren und Johannisbeeren gerade reif werden - yummy - gibt es hier einen Beeren-Gugelhupf.

Beeren-Gugelhupf

(auf der Grundlage dieses Rezepts von smittenkitchen)

Meine Gugelhupfform ist kleiner als die Nordicware Form von Deb und ich habe andere Früchte genommen, die Buttermilch ersetzt und das Rezept an unsere Vorlieben angepasst.


250 g Mascobadozucker
3 Eier
1 P Vanillezucker
200 geschmolzene Butter
100 g saure Sahne
etwas Orangensaft, wenn nötig
300 g Dinkelmehl
1 1/2 Tl Backpulver
etwas Salz
mindestens 350 g Beeren, ich habe 150 g Himbeeren, 100 g Johannisbeeren und 125 g Blaubeeren genommen

Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Gugelhupfform buttern.

Die Beeren putzen und mit etwas Mehl bestäuben.

Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren, dann die geschmolzene, etwas abgekühlte Butter dazugeben.

Mehl, Backpulver und Salz mischen und die Hälfte des Mehls unterrühren, dann die saure Sahne unterheben und dann den Rest des Mehl auch unterrühren. Wenn der Teig jetzt zu fest ist, etwas Orangensaft dazugeben, ich habe etwa 50 ml Orangensaft gebraucht.

Die Beeren vorsichtig unter den Teig heben und dabei möglichst keine Beeren zerstören.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ungefähr 50-55 Minuten bei 180° C backen (unbedingt Stäbchenprobe machen).

Den Kuchen etwas auskühlen lassen, bevor er aus der Form gestürzt wird.

Wenn er abgekühlt ist, kann der Kuchen noch mit einem Guss verziert werden.

200 g Puderzucker
Orangensaft
1 Tl ganz weiche Butter (super Tipp von smittenkitchen)

Puderzucker mit dem Orangensaft verrühren und die Butter ebenfalls darunterkneten, so entsteht ein ganz dickflüssiger Guss. 


 Hochmehr Rührkuchen gibt es hier.

Kommentare:

  1. Schön, dass ihr dabei seid! Der Gugelhupf sieht total lecker aus. Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Aktion macht auch wirklich Spass!
      Christina

      Löschen