Olivenernte und so weiter

Dienstag, 31. März 2015

Woolspire Knit-Along: Moonraker


Nach dem ich schon seit Wochen beim Samstagskaffee, Marisas Netzgeflüster zum Thema Stricken verfolge, bin ich so auch über den Woolspire Knit-Along gestolpert, und da ich ja dank Mutterschutz gerade etwas Zeit habe, war klar, ich mache mit.

Two weeks ago I read on Marisas blog "maschenfein" about the knit-along on woolspire, and directly decided to take place.

Meine Grundfarbenentscheidung war auch schnell getroffen, ein dunkles und ein helles Blau, schwierig waren nur die Kontrasttöne, mein erster Griff zu "Rust" gefiel mir gar nicht, so dass ich nochmal nachgeordert habe und mit der jetzigen Wahl, dem deutlich helleren Orange sehr zufrieden bin.

The color decision wasn't very difficult, as I directly knew that I wanted to use a dark navy blue and a light blue, only the question which contrasting colors I should take made it a little bit... I had to order a second time as my first decision "rust" was definitely to dark, but now with the lighter orange I am really happy.


Dank des Videos auf der dänischen Woolspire Seite habe ich auch die Umsetzung des Musters verstanden, bzw. den Knoten in meinem Kopf lösen können.

Thanks to the video on the danish woolspire website I could sort out my misunderstanding of the pattern!

Alle anderen Teilnehmer des Knit-Along findet man hier!

My kid wears: KUSCHELFROTTEE

Gestern trug der kleine Mann einen Hoodie von 123 Selbermacher aus Kuschelfrottee (Swafing vom Stoffmarkt), total "müdelich" wie  er selber meinte :-)
Entstanden sind die Photos in der Garderobe unserer Krippe, mit dem vermutlich einzigen Sonnenschein des Tages - heute stürmt es, als wenn die Welt untergehen wollte...

Gefüttert habe ich die Kapuze mit einem Londoner Doppeldecker Busjerseyaus meinem Fundus, der sich in den Taschen auch nochmal wiederfindet und dazu passend habe ich ein rotes Bündchen verarbeitet.







Und noch ein Blick in die Kapuze von oben: 

Noch mehr Anregungen finden sich wie immer bei Fräulein Rohmilch.

Samstag, 28. März 2015

Samstagstee


Die Eine:






Den ersten Tee gab es heute mal wieder auf dem Balkon und jetzt gleich geht es auf in den Garten, ein bisschen die Sonne nutzen und genießen, bevor es ab heute Nachmittag regnen und ab morgen stürmen soll, was wiederum Höhlenmodus bedeutet und das ist ja mal wirklich nicht das Schlechteste!

Die Andere:



Der erste Tee des Tages wurde bereits im Bett getrunken, da der kleine Mann heute krank ist und nur durch gemeinsames Fenchelteetrinken zur Flüssigkeitsaufnahme bewegt werden konnte...
Einen zweiten Tee plus Frühstück für Peter und mich gab es dann etwas später, jetzt fühlt sich der kleine Mann wieder fitter, mal sehen, was der Tag noch so bringt!

Noch mehr Samstagsgetränke sammeln sich wie immer hier.

Freitag, 27. März 2015

Wochenrückblick*#49

... aus der Sicht der Einen:

gelesen - Sonntagszeitung, viel mehr tatsächlich nicht

gesehen - Hart of Dixie

gemacht -Ostern geplant

gekocht - Brokkoli


gehört - Die freundliche Übernahme, diesmal mit Sven Regner und Leander Haußmann, sehr sehr cool mit einer sehr eigenen Playlist. Ein paar Tage lang kann man sich die Sendung auch noch als Podcast inkl. Musik anhören.

gehört 2 - MC Hammer - U can't touch this, haha, erst im Radio gehört und laut mitgesungen und dann auch noch mal in die Bibliothek runtergeladen und seit dem mehrmals laut gehört und selbstverständlich auch laut mitgesungengegrölt

gegessen - endlich mal wieder Tapas

gekauft - einen neuen Reifen - hmpfh!

getrunken - Tee

gedacht - dass ist zu schrecklich als dass das wirklich wahr sein kann...

geärgert - über den unglaublich verantwortungslosen Umgang mancher Medien und Journalisten mit einer solchen Tragödie - ein guter Beitrag hierzu kam gestern Abend auf Deutschlandfunk.


...aus der Sicht der Anderen:

gelesen - "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler, lässt sich super an! Vorgelesen habe ich mal wieder "Der Grüffelo" von Scheffler/Donaldson, "Dr. Brumm fährt Zug" und "Jens und Michel auf dem Bauernhof" (das stammt noch von mir :-)

gehört - Werkschau 2014

gegessen - Tapas mit der Schwester, lecker und ein schöner Abend

gekocht - Gemüsewok, Zucchinipesto

genäht - Fridas plus passendem Knotenmützchen für die neugeborenen Zwillinge des Schwagers

gemacht - endlich mal wieder in der Oper gewesen, leider war die Inszenierung nicht erwähnenswert dafür habe ich einen netten Abend mit einer Freundin verbracht

getrunken - Wasser und Tee



*nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 26. März 2015

Gefüllter Osterzopf für den tastesheriff

Heute ist der 26. und bei Clara heißt es wieder "ich back's mir". Nachdem 2015 schon Backaktionen zum Thema "Frühstück" und "Blaubeeren" gab, heißt das Thema diesmal Osterkuchen. 

Und da sind mir v.a. zwei Dinge eingefallen, Möhrenkuchen in diversen Variationen (da finden sich auch ganz viele tolle, bei ich back's mir :-)und Osterzopf. Osterzopf war eine der Spezialitäten unserer Oma, doch leider hat Ihr Rezept nicht überlebt. 
Und letzte oder vorletzte Woche habe ich beim Durchblättern der Essen und Trinken, das Rezept für einen gefüllten Osterzopf, sogar mit drei verschiedenen Füllungen gesehen und war sofort begeistert. 

Natürlich war das Rezept heute nicht zur Hand (ich habe tatsächlich erst heute gebacken, irgendwie habe ich das in letzten Tagen verbummelt...) und deshalb gibt es meine eigene Interpretation der drei Füllungen in Hefeteig.





Gefüllter Hefezopf

Teig


500 g Dinkelmehl
1 P frische Hefe
2 Eier
1 P Vanillezucker
50 g Zucker
1 Prise Salz
80 g Butter
250 ml Milch

Milch und Butter leicht erwärmen, so dass die Butter schmilzt.

Die Hefe über das Mehl krümeln, dann Eier, Vanillezucker, Zucker und Salz dazugeben.

Alles mit der warmen Milch-Buttermischung verkneten, bis sich der Teig von der Schlüsselwand löst.

Den Teig zu einer Kugel formen und mindestens 1 h gehen lassen.


Füllung 1

60 g Marzipan
2 El gemahlene Mandeln
50 g dunkle Schokolade
1 Ei

Marzipan und Schokolade hobeln und mit den gemahlenen Mandeln und dem Ei zu einer cremigen Masse verrühren.


Füllung 2

70 g getrocknete Aprikosen
30 g gehackte Pistazien
2-3 El Quark

Die Aprikosen in kleine Würfel schneiden und etwa 1/2 h in Wasser (oder Alkohol, z.B. Marsala) einlegen, dann das übriggebliebene Wasser abschütten und die Früchte mit den Pistazien mischen.

Füllung 3

Für den dritten Strang habe ich selbstgemachte Pflaumenkompott nach diesem Rezept verwendet.


Den Teig in drei gleich große Teile teilen, und diese jeweils zu länglichen Streifen ausrollen.

Auf jeden Streifen eine der Füllungen geben. 

Unter die Aprikosen-Pistazien-Füllung habe ich noch etwas Quark gestrichen.

Dann die Streifen längs zu einer Rolle schließen und daraus einen Zopf flechten.

Auf dem Backblech liegend mit etwas flüssiger Sahne bestreichen und braunen Zucker darüber streuen.

Bei 180°C etwa 40 Minuten backen, ggf. nach 30 Minuten mit Backpapier abdecken.




Aus dem Backofen nehmen und noch warm probieren :-)!!!!! 

Mittwoch, 25. März 2015

Ein neuer Bezug für den Maxi Cosi, denn...

der kleine Mann bekommt einen kleinen Bruder! Dementsprechend brauchen wir auch wieder einen Maxi Cosi. Und das schon bald :-), sprich in spätestens vier Wochen sind wir vermutlich zu dritt.




Und deshalb habe ich den Maxi Cosi, in dem schon der kleine Mann und davor mein Patenkind sass, ein wenig aufgehübscht. Nach diesem Schnittmuster war das auch gar nicht so schwer. Zum ersten Mal habe ich auch so richtig ausführlich mit Schrägband gearbeitet, und nachdem ich mir ein entsprechendes Tutorial auf dawanda angesehen habe, war die Umsetzung auch nicht mehr so kompliziert wie erwartet. 



Da das Schnittmuster keinen Überzieher über die Gurtschließe enthielt und der Originalüberzieher leider irgendwo auf der Strecke geblieben ist :-( habe ich ein wenig gebastelt und bin mit dem Ergebnis auch einigermaßen zufrieden, auch wenn hier die Schrägbandverarbeitung ein wenig zu wünschen übrig lässt...


Verwendet habe ich einen wunderschönen grauen Punktstoff von Robert Kaufmann, kombiniert mit orangen Schrägband und ein wenig des Punktestoffes auch in Orange.

Mittwochs mag ich, dass wir in wenigen Wochen zu viert sind! Der kleine Mann sich auf seinen Bruder freut :-), ich heute Abend nochmal kinderlos ausgehe, "Der fliegende Holländer" ruft und morgen auch nochmal kinderlos mit der Schwester Tapas essen gehen werde!



Dienstag, 24. März 2015

Lieblingsklicks

  • Gnocchi sind ja immer eine gute Idee
  • Für mich als Minigolf-Fan (ja, wirklich!) ein Traum :-) und hier gibt es sogar eine Übersicht über die Indoor und Moonlight Minigolfanlagen in Deutschland
  • Ja, Pinguine können auch angsteinflößend sein...  
  • Von einer die loszog, um wieder die Macht über ihre eigene Darstellung im Netz zu erlangen...
  • Die eigene Handschrift als Schriftart, Anette von Blicksieben, erklärt wie es geht. Und das ist einfach seeeehr cool!!!
  •  Sehr toller und Oscar nominierter Kurzfilm über eine Beziehung, in der im wortwörtlich einiges auf dem Kopf steht...
  • You are the pott of gold at the end of my rainbow
  • Und wenn wir schon bei 'Pott' sind - Überleitung... - jaaa, super sehr witzig gemachtes Potty-training von Unicef-India


Samstag, 21. März 2015

Samstagstee...

... und ein bißchen Gejammere bei der Einen

Oaaaaah, das war so ein doofer Abend gestern, ich bin heute morgen tatsächlich um halb sieben davon aufgewacht, dass ich gegrummelt und mich geärgert habe... So soll das Wochenende echt nicht starten, aber so wie gestern sollte die Woche auch nicht enden...

Erst habe ich festgestellt, dass an meinem wunderbaren "neuen" Auto eine Radkappe fehlt, was angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei um die Orginalradkappe von 1988 handelt, besonders doof ist. Als ich dann zur Werkstatt gefahren bin, um das mal anzusprechen - denn dort ist sie wohl am Donnerstagabend nicht richtig festgemacht worden, hat der Werkstattfredie eine fette Schraube in meinem Reifen entdeckt... Dass dann irgendwer seinen Hund vor unsere Tür hat kacken lassen und ich erst mal die Scheiße weg machen musste, war dann quasi die Abrundung.

Im Laufe des letzten Jahres hatten schon mindestens fünf andere Kollegen auch eine Schraube im Reifen, scheinbar ist ein Anwohner in der Bürogegend leicht psychopatisch und ignoriert gepflegt, wie gefährlich ein platzender Reifen auf der Autobahn sein kann... Unglaublich, was es für Deppen gibt. Und nächste Woche kann ich mich dann um einen neuen Reifen kümmern und bei der Polizei Anzeige erstatten, suppa.

Aber gut, der Gatte beschwört mich schon, das jetzt mal hinter mir zu lassen und uns davon nicht das ganze Wochenende verderben zu lassen. Da schadet es also nicht, der Gattenbeschwörung noch ein bißchen rheinische Selbstbeschwörung durch die Wahl der Tasse hinzuzufügen und überhaupt, manchmal hilft sowie so nur noch Lyoner...!



MEhr Samstagsgetränke und hoffentlich auch bessere Laune gibt es bei Ninja.

Freitag, 20. März 2015

Wochenrückblick* #48




... aus der Sicht der Einen:

gelesen - Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb - hat mich ob der Längen jetzt nicht so richtig begeistert

gesehen - die Sonnenfinsternis - den Kollegen sei Dank - sowohl durch eine Lochkamera als auch durch eine SoFiBrille

gemacht - über die unnötigen Selbstverwaltungsorgien im Büro geärgert

gekocht - nichts


gehört - schnippschnapp, Haare ab

gegessen - sehr leckere Spitzkohlquiché von der Schwester

gekauft - eine unglaublich hübsche pink-orange Hülle fürs iPad

getrunken - Tee

bewundert - die Nähkünste der Schwester

gefreut und geplant - aufs Wochenende und Sushi machen

Stimmung - och ja


...aus der Sicht der Anderen:

gelesen - mit den "Middlesteins" von Jami Altenberg habe ich angefangen, zieht sich leider am Anfang noch etwas. Vorgelesen habe ich mal wieder "Zog" von Scheffler/Donaldson, "Dr. Brumm steckt fest" von Daniel Napp und die Wimpelbücher von Rotraut Susanne Berner standen diese Woche auch wieder ganz hoch im Kurs!

gehört - viel Radio

gegessen - Sardinen

gekocht - Spitzkohlquiche, Zucchinilasagne diesem Rezept nachempfunden, ich habe nur noch Mortadella mit dazugepackt - war super lecker - wir hatten diese Woche ganz viel Abwechslung in unserer Gemüsekiste, dementsprechend musste auch abwechslungsreich gekocht werden :-)

genäht - einen neuen Bezug für einen alten Maxi Cosi

gemacht - die Sonne genossen und den kleinen Mann mit ganz vielen Gängen auf den Spielplatz erfreut

getrunken - Wasser und Smoothies



*nach einer Idee von Fräulein Julia

Dienstag, 17. März 2015

My kid wears, die Zweite

Tatsächlich erst zum zweiten Mal in diesem Jahr nehme ich, bzw. das Montagsoutfit des kleinen Mannes an "My kid wears" von Fräulein Rohmilch teil.


Am Montag trug der kleine Mann sein Geburtstagsshirt und eine dazu passende Frida aus Lillestoff Jeansjersey die allerdings deutlich später entstanden ist. (einen Blick darauf konnte man bereits bei 12 von 12 im Januar werfen)  Der Geburtstag war allerdings bereits im November 2014, man sieht ich hinke ziemlich hinterher, denn auch wenn ich es in letzter Zeit nur selten hinter die Nähmaschine geschafft habe, so ist doch noch das ein oder andere Stück entstanden.
Alles in allem war der kleine Mann heute, bis auf seine Jacke nur in selbstgenähtes gekleidet, trug er doch einen bereits vor über einem Jahr entstandenen Buff aus heißgeliebten Feuerwehrjersey von Blaubeerstern. Zu dem er letzte Woche den Wunsch nach einer passenden Mütze äußerte. Ich dachte, kein Problem das ist ja ein schnell zu erfüllender Wunsch, da ich noch ein, noch nicht angeschnittenes Stück von ebendiesem Jersey hatte. Um Stoff zu sparen, habe ich nicht im Bruch zugeschnitten sondern zweigeteilt, leider habe ich dafür mein Hirn ausgeschaltet und schwuppdiwupp stand die eine Mützenhälfte kopf, also nochmal alles neu, soviel zum Stoffsparen... Genäht habe ich nach dem super Tutorial von HamburgerLiebe.


Sonntag, 15. März 2015

Sonntagsblick

Zum ersten Mal in diesem Jahr haben wir heute die Pumpe wieder in Betrieb genommen und Bachlauf und Wasserfälle sprudeln lassen - Früüüüüühling!!!


Samstag, 14. März 2015

Samstagstee

Bei der Einen

Den ersten Tee gab es heute Morgen bei einer Runde durch den Garten, es war saukalt, aber so schön mit Sonne, Schneeglöckchen und Kroküssen!



Überhaupt, nach Urlaub und Dienstreise ist es so schön, das ganze Wochenende zu Hause zu sein. Heute Abend geht es zur Schwester und morgen gibt es nachträgliche Geburtstagswaffeln für die Familie.

Noch mehr Samstagsgetränke sammelt Ninja.

Freitag, 13. März 2015

Wochenrückblick* #47




... aus der Sicht der Einen:

gelesen - Die Engelmacherin von Camilla Läckberg, damit hätte ich dann alle Verfügbaren aus dieser wirklich guten Krimireihe durch

gesungen - siehe gehört

gesehen - ins Feuer - hoffentlich bald dann auch im Freien, außerdem ganz viel Frühling

gemacht - das Schiebedach aufgekurbelt, hach, das ist auch ziemlich lange her, dass ich das letzte Mal bei einem Auto kurbeln musste - und ich liebe es!

gekocht - Reste-Pasta


gehört - Blaze of Glory - yeahhh!

gegessen - Butterbrote, Salat

gekauft - eine Inspektion fürs Kurbel-Auto

getrunken - Tee, Rosé

Stimmung - sehr gut


...aus der Sicht der Anderen:

gelesen - den zweiten Band von Cay Rademachers Provence-Krimis "Tödliche Camargue " - spannend und unterhaltsam - und dann habe ich mit dem neuen Buch von Barbara Honigmann "Die Chronik meiner Straße" in der Sie von der Straße in Straßburg erzählt, in der Sie seit 20 Jahren lebt - wunderschön beschrieben. Vorgelesen habe ich mal wieder "Schnecke und Buckelwal" von Scheffler/Donaldson, verschiedene Willi Wiberg Geschichten und ganz neu in unserem Besitz "Kasimir backt" - jetzt müssen wir am WE auch backen :-)

gehört - immer noch Spaceman Spiff

gegessen - am letzten Wochenende ganz fantastisch in einem tollen Restaurant in Trier

gekocht - Paella, Tomaten-Paprika Pfanne mit verlorenen Eiern

gemacht 1- einen Tag in Trier genossen und abends dann mit Freunden fantastisch Essen gegangen, wir saßen am "Chefs Table", das war eine spannende Erfahrung!

getrunken - Wasser und literweise Tee und einen kleine Schluck Champagner yummy!



*nach einer Idee von Fräulein Julia

Donnerstag, 12. März 2015

12 von 12 im März

Und schon wieder ist der Zwölfte des Monats und somit heißt es auch heute wieder 12 von 12 und wie immer ist die ganze Sammlung bei Caro zu finden.

Die Eine


 
aufwachen und rausgucken / Tee trinken und Stiefel putzen /den blauen Himmel draußen gelassen und so spät wie ewig schon nicht mehr arbeiten gegangen... / Tagungsunterlagen zusammengepackt


im Büro festgestellt, dass ich der Zeit entweder etwas hinterher hinke oder aber sehr Voraus bin / Gepäck geschultert / die Schwester beim Hasen getroffen / Miniselfie im Bahnsteigspiegel

den Rhein entlang gefahren / seit ewigen Zeiten mal wieder in Bonn / entsetzt festgestellt, dass das Lieblingscafe verschwunden ist / auf diesen Schreck erstmal ein Bönsch




Die Andere




frierend (eiskalter Wind) einen Blick in den frühlingshaften Garten geworfen / begeistert eine Postkarte fotografiert / Tee getrunken und Zeitschrift gelesen / den Frühling auch nach drinnen geholt



die Schwester zu Kaffee und Kuchen getroffen und vor lauter Quatschen vergessen ein Photo der vollen Teller zu machen :-( / dem Wunsch des kleinen Mannes nach einer Feuerwehrmütze nachgekommen / für Stoffnachschub gesorgt / das Gästebett für den abendlichen Besuch inspiziert



die neue Mütze am kleinen Mann / der kleine Mann in Action auf dem Spielplatz / Geburtstagsgeschenk für den Schwager erworben / Vorspeise, d.h. kleiner Sattmacher bevor der kleine Mann ins Bett geht und wir uns ans Paella kochen machen


Und so sah es bei uns vor einem Jahr am 12.03.2014 aus :-)!

Mittwoch, 11. März 2015

Warschau

In den letzten Jahren habe ich - der Polenaffinität des Gattens sei Dank - Polen als Kurztripziel entdeckt und war bisher zwei Mal in Krakau und ein Mal in Posen und Umgebung. Seit letzter Woche könnte ich nun auch ein Fähnchen auf der Weltkarte bei Warschau pinnen, wenn ich denn Fähnchen auf Weltkarten pinnen würde.

Übernachtet haben wir in einem ganz netten Hotel in der Altstadt. Die Altstadt ist wirklich sehr fotogen, allerdings... hier ein paar Beweisphotos:


 
Allerdings hat die Altstadt für mich ein bißchen etwas kulissenhaftes an sich. Vielleicht liegt das auch mit daran, dass die Altstadt nach einer weitgehenden Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges danach anhand von historischen Photos, Bildern und Plänen erst wieder neu aufgebaut wurde. Mit dieser sehr umfassenden Rekonstruktion wollten die Polen ein deutliches Zeichen setzen und zeigen, dass sie allen Demütigen zum Trotz eine stolze Nation sind.   




 
Ich sags mal so, es ist sehr unwahrscheinlich, dass ich jemals nach Warschau ziehen sollte, wenn aber doch, dann möchte ich bitte in dem kleinen gelben "Häuschen" wohnen, das einfach noch oben auf das großen gelbe Haus draufgesetzt zu sein scheint - noch wer Interesse?

 


Spannender als die Altstadt fand ich die städtebaulichen Gegensätze, die in Warschau sehr deutlich sichtbar und sehr vermischt sind - we call it Postmoderne...

Stalinistische Prachtbauten, sozialistische Platte, kapitalistischer Konsumtempel, alles mischt sich bunt und für den Betrachter eher planlos. 





 

Ausmachen lässt sich außerdem ein definitiver Hang zu Statuen und Denkmälern, zur Abwechslung finden sich hier auch Frauen, wobei mir das Denkmal für
Marie Skłodowska Curie, deren Blick erhaben über die Autobahn in die Ferne schweift, besonders gefallen hat.



Mein Fazit nach dreieinhalb Tagen: Warschau ist eine interessante Stadt mit städtebaulich spannenden Gegensätzen, allerdings schwingen wir einfach nicht auf der selben Wellenlänge - ich bleibe deshalb weiterhin im Team Krakau!



PS: Für alle Gamaschen-Fans: die polnische Marine scheint da gut ausgestattet zu sein...

Montag, 9. März 2015

MakroMontag / Frühlingsgrüße / springgreetings


Ich habe keine Ahnung, wie dieses hübsche Blümchen heißt... Aber ist es nicht schön, wie der Frühling sich langsam aber sicher breit macht? 

I have no clue of this lovely tiny flowers name. But isn't it great that spring is calling?

Sonntag, 8. März 2015

Sonntagsblick(e)

So schön, jetzt nach neun Tagen auch wieder zu Hause zu sein, Polen ist ein tolles Land, aber nach Hause zu kommen, ist einfach unschlagbar!
Und weil die Aussicht so hübsch war, konnte ich mich auch nicht nur für einen Blick entscheiden...