Olivenernte und so weiter

Freitag, 28. August 2015

Wochenrückblick* #70



... aus der Sicht der Einen:

gemacht - im Stadion gejubelt, gesungen und gehüpft (Spitzenreiter!... 2. Liga)


gemacht 2 - jeden Tag ausgeschlafen und spät und ausführlich gefrühstückt

gelesen - ein bißchen Kitsch, als nächstes wartet Band 5 mit Peter Grant (siehe unten) und ganz viel Unglaubliches im Netz, das vom Comicstrip oben von Natalie Nourigat gut zusammengefasst wird...!

gefreut - einige Verwandte des Mannes zum tatsächlich ersten Mal zu treffen und  kennenzulernen

geknipst - das Geschäft der Schwester und ihr Team und dafür mit einem köstlichen Riesenmaceron entlohnt worden - yummy

gelacht - Baaanaaaaanaaaaaaa

gesehen - nette Ecken im Pott

gegessen - Mettbrötchen und Currywurst

gekocht - Pizza

getrunken - sehr leckeren Rotwein in der Kneipe zum Mettbrötchen


...aus der Sicht der Anderen:

gemacht - einen schönen Gartenabend mit Freunden verbracht

gemacht2 - den Minimann bei seinen ersten Fortbewegungsversuchen beobachtet, so schön und aufregend :-)

gelesen -  "Fingerhut-Sommer" von Ben Aronovitch - der 5. Teil um den, im magischen Umfeld ermittelnden Peter Grant, den es diesmal auf englische Land verschlägt, spannend und unterhaltsam wie die vier Vorgänger und "Völlig fertig und irre glücklich" von Okka Rohd (hierlang zum passenden Post der Einen) - sehr schönes und emotionales Buch über die ersten zwei Jahre mit ihrer Tochter, ich musste lachen und weinen, habe mich oft wiedererkannt und gedacht, dass da jemand manche meiner eigenen Gefühle schön in Worte gefasst hat
vorgelesen habe ich nach langer Zeit mal wieder "Der Grüffelo" von Scheffler/Donaldson - da wir morgen ins Puppentheater gehen und ansonsten stehen hier z.Zt. die Bernerschen Wimmelbücher mal wieder hoch im Kurs

gebacken - einen SchwarzwälderKirschStreusel

genäht - drei Taschen als Abschiedsgeschenk für die Erzieherinnen des kleinen Mannes, der nämlich von der Krippe in den Kindergarten wechselt und ein BeachyBoatneck Shirt für den kleinen Mann

geerntet - immer noch Möhren und die erste Zucchini

gegessen - Sushi, yummy!

gekocht - Zucchini-Süßkartoffel-Puffer, Caponata, Zucchini-Frittata

getrunken -Wasser, Wasser, Wasser

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 26. August 2015

Schwarzwälder-Kirsch-Streusel für den tastesheriff

Diesen Monat heißt es "ich back(s mir)" Streuselkuchen. Das hat mich etwas ins Schwitzen gebracht, da ich schon Streuselkuchen gebacken habe, als das Thema  Familienrezepte war..., d.h. was backen, wenn der Lieblingsstreuselkuchen schon mit Euch geteilt wurden...und der perfekte Streuselkuchen in meinen Augen mit Kirschen ist, mmmh :-)!

Also hin und her überlegt, Streusel war gesetzt, Kirschen waren gesetzt aber trotzdem ein anderer Kuchen, tja, was ist denn noch lecker... Schokolade, Frischkäsecreme...





Tadaaaaa: Schwarzwälder-Kirsch-Streusel!
Klassischer Hefeboden, Frischkäsecreme, Kirschen, Streusel.

250 g Mehl
20 g Hefe
30 g Mascobadozucker
50 ml Rapsöl
etwas Milch

Die Hefe mit etwas Zucker in der erwärmten Milch auflösen.

Die Hefe-Milch-Mischung etwa 10 Minuten gehen lassen.

Dann Mehl, den restlichen Zucker und das Öl vermischen und die Hefe-Milch-Mischung dazugeben.

Den Teig gut kneten und dann 1h gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.

Während der Teig geht, den Streusel und die Frischkäsecreme machen.

100 g Mehl
70 g Zucker
60 g eiskalte Butter (ich habe leider zuviel genommen, so dass der Streusel nicht ganz so streuselig wie gewünscht geworden ist)

Alle Zutaten miteinander verkneten, so dass ein möglichst schöner Streusel entsteht, dann kalt stellen.

200 g Frischkäse
1 Ei, verquirlt
3 EL Mascobadozucker
2 P Vanillezucker
3 El Saure Sahne

Alles miteinander verrühren.

Eine Form buttern. Ich habe eine rechteckige Form, 30 x 20 cm genommen.
Den Hefeteig in der Form ausrollen, dann die Frischkäsecreme darübergeben und die Kirschen (etwa 400 g) darauf verteilen und als letztes den Streusel über den Kuchen krümeln.

50-55 Minuten bei 180°C backen.


Noch mehr tolle Streuselrezepte gibt es wie immer hier.

Dienstag, 25. August 2015

Mama ich bin ein Löwe!

... oder auch ein Tiger, der kleine Mann ist da relativ flexibel. Auch im Zoo Bilderbuch wird immer voller Interesse die entsprechende Seite besonders ausführlich angeschaut und besprochen - brüllen wie ein Löwe macht aber auch einfach zu viel Spaß ;-) 


Und was lag da näher als endlich mal den wunderschönen Jersey mit dem lillemo Design des Löwen Bo zu vernähen.


Genäht habe ich zum ersten Mal das Beachy Boatneck von BlankSlatePatterns, dass man jetzt auch in deutscher Übersetzung bei NähConnection bekommen kann. Ich finde, das das ein sehr lässige Shirt ist (besonders hübsch ist der Halsabschluss mit Beleg), und dank der 3/4 Ärmel auch prima für die nicht mehr ganz so warmen Tage geeignet ist.
 

Kombiniert habe ich den Stoff mit lillestoff-Ringel.

Verlinkt mit:
ich trag bio
handmade on tuesday
made4boys


Samstag, 22. August 2015

Wochenrückblick* #69




... aus der Sicht der Einen:

gemacht - ein "neues" Auto für den Gatten gesucht und auch gefunden


gemacht 2 - eine kleine Tour über das Ruhrgebiet nach Essen

gelesen - Für immer Schwestern - Herrad Schenk

gefreut - die beste Freundin zu sehen

gehört - Element of Crime

gesehen - endlich mal wieder den Hamburger Hafen und die Speicherstadt

gegessen - Tacos

gekocht - Pasta

getrunken - Weisburgunder


...aus der Sicht der Anderen:

gemacht - das erste Mal mit beiden Kindern zusammen im Schwimmbad gewesen, sogar der Minimann hatte Spaß

gelesen -  "Winesburg, Ohio" von Sherwood Anderson, leider noch nicht den fünften Band um Peter Grant, da er heute morgen nicht in der Lieferung war :-(, vorgelesen habe ich mehrfach die "HeuleEule", die nämlich diese Woche endlich in unseren Besitz gewandert ist, weiterhin hoch im Kurs steh "Quentin Qualle" samt dazugehöriger MusikCD

gebacken - eine Pflaumenkuchen und ein Blaubeerbrot

genäht - einen weiteren Strampler für den Minimann, denn der ist schon wieder gewachsen

geerntet - Möhren über Möhren und demnächst kommen dann auch die Zucchini

gegessen - super leckere Torteloni mit Spinat und Gorgonzola

gekocht - Rotkohlsalat und Burger, Lachsfilet mit Zitrone

getrunken -Wasser, einen kleinen Spritz - mmmmh lecker! und ziemlich viele Espressi

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Freitag, 21. August 2015

Pflaumenkuchen zum Wochenende

Hurra, endlich sind die ersten Pflaumen reif und dementsprechend gibt es hier heute, passend zum Wochenendbeginn Pflaumenkuchen. 


Irgendwie vermitteln mir Pflaumen, dass es langsam Herbst wird... und dazu war die letzten Tage das Wetter - wenn auch immer noch schön, so doch schon deutlich kühler, wenn auch noch nicht herbstlich so doch schon spätsommerlich. (Nachtrag: Das hätte ich mal nicht schreiben sollen, heute ist es hier wieder richtig warm und morgen sollen auch schon wieder 30°C erreicht werden - also doch noch ein paar hochsommerlich warme Gartentage :-)
Da ich ja immer versuche möglichst wenig Zucker, bzw. Süße zu verwenden, gibt es heute einen Pflaumenkuchen nach einem abgewandelten Rezept von Amber Rose, in dem ich den Zucker durch Agavensirup ersetzt habe und die Menge auch deutlich reduziert habe, durch die Pflaumen ist der Kuchen aber immer noch süß genug.





Pflaumenkuchen


5 Eier
150 ml Agavensirup
200 g Butter
180 g Dinkelmehl
180 g gemahlene Mandeln
1 1/2 Tl Backpulver
1 P Vanillezucker
1/2 Tl Lebkuchengewürz

600-700 g Pflaumen

Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Kuchenform (26cm) buttern.

Die Eier verschlagen.

Die Butter erwärmen, leicht abkühlen lassen und dann mit dem Agavensirup und dem Vanillezucker verrühren.

Die Eier nach und nach unter die Butter-Sirup-Mischung heben.

Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen und unter die Butter-Eier-Sirup-Mischung rühren.

Die Pflaumen halbieren und entkernen.

Den Teig in die vorbereitete Form geben und die halbierten Pflaumen mit der Schnittfläche nach unten eng aneinander auf den Teig legen.

Den Kuchen etwa 45 Minuten bei 180°C backen, unbedingt Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen abkühlen lassen und dann gegebenenfalls noch mit Puderzucker bestäuben, ich habe allerdings (s.o.) darauf verzichten.


BON APPETIT!



Samstag, 15. August 2015

Wochenrückblick* #68



... aus der Sicht der Einen:

gemacht - zu viel in der Sonne rumgestanden und einen leichten Sonnenstich kassiert



gekauft  geärgert - festgestellt, das bite away zwar funktioniert, aber nach dem ca. 10 Benutzten den Geist aufgibt und auch durch neue Batterien nicht zu einem weiteren Funktionieren zu überreden ist

gelesen - den vierten Band um Peter Grant - Ein böser Ort, wir freuen uns beide schon auf den 21. August, da wird der fünfte Band veröffentlicht

gefreut - Urlaub

gemacht 2 - eine ewig verschobene Verabredung endlich die Tat umgesetzt

gesehen - Two broke Girls 

gespürt - Mückenstiche

gegessen - Scampipfännchen, Spaghetti mit Pfifferlingen

gekocht - Pasta mit Salbei, Ziegenkäse, Tomaten und Merquez, Sommerpizza

getrunken - Wasser, Tee, Miniheineken


...aus der Sicht der Anderen:

gelesen -  Herrad Schenk "Für immer Schwestern" zu Ende, vorgelesen "Quentin Qualle" von Julia Gipsbach und nach langer Zeit mal wieder "Tommy Tatze" von Scheffler/Donaldson

gebacken - Rührkuchen mit Himbeeren und weißer Schokolade, war innerhalb eines Nachmittags weg, während des Fußbodenlegen :-)

genäht - ein T-shirt für den kleinen Mann und einen Body gepimpt für das Baby der Arbeitskollegin der Schwester

geerntet - Möhren, Bohnen, Salat und späte Himbeeren

gegessen - Gegrilltes und Pizza mit Pistazien - sehr lecker

gekocht - Mangoldquiche, dank Biokiste im Moment sehr häufig bei uns in der Küche zu finden

getrunken -Wasser, ein wenig Cremant und Gründels

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 12. August 2015

12 von 12 im August


Heute ist mal wieder der 12., was uns allerdings erst im Laufe des Vormittags auf gefallen ist...
Alle Tageseinblicke sammelt wie immer Caro. 

Die Eine

 

Erst im Büro festgestellt, dass heute der 12. ist, aber die Bürotasse sagt dazu ja alles / gegen Kopfschmerzen angekämpft / den fünften und letzten Infostand gemacht / gelacht

 Luftballons verschenkt / kurz vorm Sonnenstich dann doch auf den Weg zurück ins Büro gemacht / zum Glück noch eine Flasche Wasser auf dem Schreibtisch vorgefunden / das Tagwerk des Gatten bewundert


im Hellen gekommen / mit Blick auf den Bambuswald Platz genommen / einen schönen Abend gehabt / im Dunklen gegangen

 

 

Die Andere  


  Telko / dann angefangen, Parkett zu verlegen / fast fertiger Raum / verstaubt


genau vier Monate sind diese Füßchen heute alt / jeder braucht einen Hasen / der Minimann braucht jetzt auch schönes Spielzeug / für eine Freundin photographiert



...leider hat es heute nur für acht Fotos gereicht...

Dienstag, 11. August 2015

My kid wears Krabbeltiere...





Als dieser Jersey bei Lillestoff herauskam, musste ich sofort zugreifen und dann lag der Stoff hier und ich konnte mich tatsächlich nicht entscheiden, was daraus werden sollte... grrrr, bis ich mich letzte Woche aufgrund des T-shirtmangels im Schrank des kleinen Mannes, hingesetzt habe, um diesen Zustand zu beenden. Und bei der Durchsicht des (immer größer werdenden :-) Stofflagers fiel mir dann der Krabbeltierstoff wieder in die Hand und der, mir interessiert über die Schulter schauende kleine Mann brüllte: "Jaaaaaaaaaaaa der!" Womit mir die Entscheidung quasi aus der Hand genommen wurde - hihi, und hier ist das entsprechende Ergebnis: 



Der Stoff ist superschön, kuschelig weich und da das Stofflager sogar den passenden unifarbenen Jersey (senfgelb) hergab, sind die Arm- und der Halsabschluß mit dem passenden Uni eingefasst. Und seit ich den Overlockstich meiner Nähmaschine für mich entdeckt habe, gefallen mir auch die Saumabschlüsse besser.


Da der kleine Mann das T-shirt sofort aus dem "Gewaschen" Stapel raussucht, wurde es auch schon mehrfach getragen, so auch gestern, deshalb schicke ich es auch zu frl. Rohmilch und außerdem zu made4boys und kiddikram. Und da ich nur Biostoffe vernäht habe geht es auch noch zu ich näh bio.


.

Sommerpizza

Ich mag Hitze ja, also vor allem solange ich Urlaub habe oder Wochenende ist und ich nicht - wie in der letzten Woche - mit Sommergrippe flach liege. Die meiste Zeit ist mir dann auch nach Melonen, Erdbeeren, Salat oder kalten Antipasti. Manchmal will ich aber auch Hitze hin oder her Kohlenhydrate und dann am Liebsten Pasta oder Pizza. Letztens haben wir - wie ich finde - die perfekte Sommerpizza kreiert:

Hefeteig
Ruccola
Tomaten
Frühlingszwiebeln
Basilikum
Tomatenmark
Olivenöl



Hefeteig:

1 Päckchen frische Hefe
500 g Mehl
200 ml Flüssigkeit (Wasser oder Buttermilch)
3 El Olivenöl
Salz 
Pfeffer

Die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und unter das Mehl geben, dann die restliche Flüssigkeit sowie das Olivenöl und die Gewürze mit und mit dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig einfach an einem warmen Ort 20-60 Minuten gehen lassen. Fertig.

Den Teig ausrollen (eventuell noch einmal 10 Minuten gehen lassen), dann nur mit einer Mischung aus Olivenöl, ein bißchen Tomatenmark, Rosmarien, frischem Knobi, Salz und Pfeffer bestreichen und oben drauf Mozzarella zupfen und schwups ab in den Backofen.

Währenddessen den Ruccola lesen, sowie  Frühlingszwiebeln, Basilikum und  Tomaten - so toll, wie lecker frische Tomaten im Moment sind?! - klein schneiden. Das Ganze mit etwas kräftigem Olivenöl anmachen und nach Belieben würzen.
 


Wenn die Pizza fertig ist, einfach den Schinken auf die Pizza legen, und darauf  die Ruccola-Tomatenmischung - super einfach, super lecker und erfrischend!

Dazu passt natürlich - wie ja quasi immer und zu allem - ein Glas Crémant!



Freitag, 7. August 2015

Wochenrückblick* #67




... aus der Sicht der Einen:

gemacht - den wachsenden Holzstapel bewundert


gemacht 2 - mit Kolleginnen getroffen, mit der Schwester angestoßen und in Studiumserinnerungen geschwelgt

gekauft - Bite away, mal gucken, ob das wirklich funktioniert

gelesen - den dritten Band um Peter Grant - Ein Wispern unter der Baker Street

gefreut - aufs Wochenende, das ist dringend nötig

gesehen - Two broke Girls

gemacht 3 - viele Luftballons mit Helium gefüllt, verknotet und an kleine Kinder verschenkt

gespürt - Urlaubsvorfreude

gefreut 2 - das Auto ist anstandslos über den TÜV gekommen und kann somit auch seinen 28. und 29. Geburtstag mit mir feiern 

genascht - Balkontomaten

gegrillt - Rippchen

getrunken - Wasser, Tee


...aus der Sicht der Anderen:

gemacht - eine Woche allein mit dem Minimann verbracht, während Peter und der kleine Mann pfadfindern waren

gemacht2 - den Flur und das Treppenhaus gestrichen, das war mal dringend nötig

gemacht3 - einen schönen Abend mit Schwester und Schwager und lukullischen Erinnerungen ans Studium verbracht

gelesen -  Herrad Schenk "Für immer Schwestern", vorgelesen tatsächlich nichts

geturnt - ich habe zum ersten Mal Kanga gemacht und hatte einen unfassbaren Muskelkater, aber es hat Spaß gemacht

gebacken - Früchteschichttörtchen mit Ricotta nach diesem tollen Rezept

genäht - eine weitere Makira für mich und einen weiteren Strampler für den Minimann

gegessen - Gegrilltes, Lachs mit Fenchel

gekocht - Mangoldstrudel

getrunken -Wasser, Espresso, ein wenig Cremant und Gründels

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 5. August 2015

Checkerhosen für den Minimann

Als ich vor einigen Wochen montags gesehen habe, das am Freitag davor bereits das Ebook "Baby-Checkerhose" von klimperklein erschienen ist, musste ich mir das stante pede kaufen. Und natürlich entspricht es meinen Erwartungen :-).  Auch wenn es leider etwas gedauert hat, bis ich es umsetzen konnte aber dafür sind jetzt hier auch schon mehrere Exemplare entstanden.

Der Minimann hat auch sofort ein Exemplar bekommen, wenn auch mit einigen 
Schwierigkeiten... ich dachte, ich nutze eine halbe Stunde dösen des Minimanns dazu, das Schnittmuster zusammen zu kleben, Stoff raus zu suchen und alles entsprechend auszuschneiden. 


Emma von "Frühstück bei Emma" arbeitet ja seit drei Wochen an der Stofflagerreduzierung, ich habe es zwar bisher nicht geschafft dabei zu sein, und meine favorisierten Farben sind auch schon vorbei, aber trotzdem hat mich das jetzt mal motiviert, meine Reststücke rauszuholen und zu verarbeiten. 



Leider habe ich vor lauter Begeisterung über das Schnittmuster, nicht ausprobiert ob mein Stoffstück für Vorder- und Rückseite reichen würde...tat es natürlich nicht. Tatsächlich finde ich meine Notlösung jetzt allerdings ziemlich gelungen!





Da hier in den letzten Wochen tatsächlich mal so richtig der Sommer ausgebrochen ist, habe ich die Jerseyhose aber beiseite gelegt und dem Minimann zwei neue Hosen aus Baumwolle zugeschnitten, ist bei 30-37°C ja doch deutlich kühler und angenehmer und hurra, das Schnittmuster funktioniert auch aus Baumwolle hervorragend!



Beim zweiten Mal reichte mein Stoffrest allerdings nicht, um das Vorderteil im Bruch zuzuschneiden, dementsprechend habe ich das Vorderteil einfach zweiteilig zugeschnitten und dann zusammengenäht.


Irgendwie bin ich diesen Sommer dem Maritimen sehr verfallen :-)
Alles in allem ein sehr niedlicher Hosenschnitt und superschnell zu nähen, da werden im Herbst sicher noch mehrere folgen!

Verlinkt mit der tollen neuen Linkparty SewMini, Made4Boys und Kiddikram.