Olivenernte und so weiter

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Ein Ausflug in das Département Moselle in Lothringen


Am Wochenenden waren wir mit Freunden in Lothringen, geplant war es, tagsüber zu wandern und abends lecker zu essen, verletzungsbedingt wurde daraus mehr Autowandern, Spazieren gehen und eine kulinarische Schwerpunktsetzung - aber das macht nichts, denn essen und trinken können wir alle vier ganz gut.  

Da auf das Wochenende mit dem Tag der Einheit ein Feiertag folgte und wir gewohnheitsgemäß recht spät mit der Buchung dran waren, mussten wir ziemlich suchen, um noch ein nettes Hotel zu finden, am Ende waren wir aber mit unserer Wahl, dem Hotel Les Cigognes in Abreschvieller sehr glücklich.


  
 



Direkt in der Nähe von Abreschviller ist Walscheid, hier kann man sich die Grotte Saint Léon angucken, die die größte natürliche Höhle in den Vogesen ist. Die Grotte selbst ist laut Gatte und Freund (beides Geographen) auch von innen interessant, ich fand ehr den Blick aus der Grotte raus in die Landschaft toll.



Ebenfalls um die Ecke ist St. Quirin, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet wurde, wir waren dort samstags zum Schlendern und sind dabei unglaublich nass geworden, am nächsten Tag haben wir noch einmal auf einen Flammkuchen gehalten und es war schönestes Herbstwetter.


 




  

 



Wir haben auf jeden Fall schon beschlossen, dass wir bei unserem nächsten Besuch direkt in Saint Quirin einkehren werden, denn die Hostellerie du Prieuré hat wirklich eine sehr ansprechende Speisekarte...

 


 
 

Abends waren wir dann wieder im Hotel, das zwar kleine, sehr schlichte Zimmer hat, aber dafür eine gute Küche mit vielen lokalen Erzeugnissen und ansprechenden Menüs. Auch das Frühstück war zwar -typisch französisch - sehr überschaubar, aber dafür sehr lecker (was tatsächlich nicht immer der Fall ist).

Als ich kurz noch mal in unserem Zimmer war hatte ich noch kurz einen Rückfall in meine Kindheit, denn der Himmel sah so aus:


Und ich musste kurz warten, ob da jetzt wirklich kein Glücksbärchi den Regenbogen entlang gerutscht kommt...

Im Département Moselle gibt es auch zahlreiche Cristallerien, die es sich zu besuchen lohnt, in den größeren Verkäufen, die in der Regel auch sonntags geöffnet sind, gibt es auch viel Kitsch, aber immer wieder auch ein paar schöne Teile. Die kleineren Cristallerien sind in der Regel auch künsterlicher ausgerichtet.

Ebenfalls schön ist es, den Kanal Rhein-Marne-Kanal entlang zu fahren, in Saint Louis / Arzviller ist ein Schiffshebewerk, was durchaus auch einen Stopp wert ist. Das Schiffshebewerk ist insofern ziemlich spektakulär, als das es tatsächlich 17 Schleusen ersetzt. Von Arzviller aus kann man dann auch den alten Kanalarmen folgen und kommt an einigen alten Schleusen vorbei, die idyllisch am Kanal liegen.


 
Mitunter ist auch ein Café in der Nähe, in dem man - sich ganz der Gegend anpassend - auch gut auf einen Pastis oder Ricard niederlassen kann.

Unser Ausflug hat mir einmal mehr gezeigt, dass auch Lothringen so viele nette Ecken zu bieten hat und es gar nicht immer umbedingt das (lieblichere) Elsass sein muss. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen