Olivenernte und so weiter

Freitag, 29. Januar 2016

Wochenrückblick* #91



... aus der Sicht der Einen:

gemacht - offen gesagt war ich diese Woche vor allem bocklos, genervt und generell eher unwillig...

gesehen - Walking Dead, alles andere ist mir gerade zu real...


gehört - Bosse mit immer so lieben, ansonsten hauptsächlich Deutschland Radio Kultur, ich bin immer wieder begeistert, wie viel Neues und Unbekanntes da immer gespielt wird 

gelesen - für mehr als das Zeit-Magazin hat es diese Woche nicht gereicht

gefreut - das die Schwester wieder da ist und der Mann ein paar Tage am Stück da ist, über die Tulpen die mir sowohl der Gatte als auch meine Mutter geschenkt haben

gedacht - och NÖÖÖÖÖÖ!

gegessen -
Sushi


gekocht - Möhrensuppe mit Ingwer und Orange - leeeecker!

getrunken - nicht genug


...aus der Sicht der Anderen:


gemacht - mit dem Auto liegengeblieben, ein Traum mit zwei kleinen, jammernden Wesen im Auto, aber von der Schwester gerettet worden und das Autoproblem ist auch deutlich kleiner und preiswerter als gefürchtet!

gefreut - wieder einen Abend mit der Schwester verbracht zu haben

gefreut - über einen Nachmittag, an dem der kleine Mann voller Begeisterung mit zwei Kita-Freunden gespielt hat und der Minimann sich mit der ebenfalls mitgekommenen Schwester des Einen angefreundet hat :-)

geärgert - über den steifen Nacken der mich seit Mitte der Woche lahmlegt und extrem schmerzhaft ist, und dem entsprechend zu einem Totalausfall der zweiten Wochenhälfte geführt hat :-((((((

gelesen - nichts, aufgrund der Nackenprobleme und der damit verbundenen Kopfschmerzen

gegessen - Sushi

gekocht - Gemüse

gebacken - Süßkartoffelquiche und einen Blutorangenkuchen mit weißer Schokolade

genäht - Hosenträger für die Käpt'n Floki, damit der kleine Mann auch ein Kapitänskostüm für Karneval hat

getrunken -Wasser
*nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 27. Januar 2016

Lecker: Suppe mit Möhren, Ingwer und Orange

Am Wochenende gab es Möhren, an sich nichts ungewöhnliches, bei uns schon, denn auch wenn ich Möhren mag, ich kaufe sie fast nie. Denn auf rohe Möhren reagiere ich allergisch (nicht immer, aber erfahrungsgemäß ca. 80% der Zeit - keine gute Quote...), sprich ich kann sie nicht nur roh nicht essen, sondern überhaupt nicht anfassen - was wiederum das Einkaufen erschwert, von der Zubereitung ganz zu schweigen.

Am Wochenende sahen die Möhren im Hofladen des Vertrauens aber so lecker aus, dass der Mann welche einpacken musste und sie waren so lecker, das mich der Möhrenjieper gepackt hat. Lange Rede kurzer Sinn, mir ist seitdem durchgehend nach Möhren. Da sich für gestern die Eltern angekündigt hatten, war auch das Problem des Schälens und Schnibbelns gelöst - ja, ich weiß, könnte ich auch selbst mit Gummihandschuhen machen, aber ich mag nicht mit Handschuhen kochen... 

Und deshalb gab es die folgende, sehr leckere und spontan kreierte 

Möhren-Ingwer-Orangen-Suppe



Zutaten für 4 Personen:
  • 1 kg Biomöhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 6cm langes und schön dickes Stück Ingwer
  • 1 Orange
  • etwas Zitrone
  • ca. 1 l Wasser
  • etwas Gemüsebrühe
  • Cremé frâiche
  • Pfeffer, Salz
  • Paprika
  • Curry
  • Kurkuma
  • Oregano
  • Dill, Petersilie - wenn möglich frisch 
  •  alternativ ca. 200 gr Lyoner (=Fleischwurst)

Zubereitung:
Die Möhren schälen und in Scheiben kleinschneiden (lassen :-) ), ebenso Zwiebeln, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden.
Die Zwiebeln in etwas Öl glasig braten, dann Knoblauch, Ingbwer und alle Gewürze außer der Petersilie hinzugeben und weiter anbraten. Als nächstes kommen die Möhren dazu, auch diese etwas anraten, dann soviel Wasser hinzugeben, dass die Möhren gut bedeckt sind. Da ich kein großer Fan von Gemüsebrühe bin, gebe ich immer nur wenig dazu. Die Möhren dann gut 30 Minuten köcheln lassen, bis sie so weich sind, dass sie sich gut pürieren lassen.  
Nach dem Pürieren eine Orange pressen und den Saft ebenso wie ein paar Spritzer Zitrone dazu geben. Nun mit ein paar Löffeln Cremé frâiche und ja nach Bedarf mit den oben genannten Kräutern weiter abschmecken. Dann die Suppe noch einmal pürieren und aufkochen lassen und mit der frischen Petersilie bestreuen.



Und schon ist die Supper grundsätzlich fertig!
Sehr lecker schmecken dazu auch angebratene Lyonerwürfel.



Yummy! 

Dienstag, 26. Januar 2016

Schneegestöber für den tastesheriff

Diesen Monat heißt das Thema bei "ich back's mir" SCHNEEGESTÖBER, tja, backmäßig nicht so einfach zu lösen, auch wenn das Wetter der letzten Wochen dem ja durchaus entgegen kam...
Letzte Woche waren wir allerdings in Urlaub, so dass ich das saarländische Schneegestöber nicht als Hintergrund für mein Backwerk nutzen konnte :-). Dementsprechend gibt es heute ein etwas improvisiertes Schneegestöber, aber einen sehr leckeren Kuchen! 
Blutorangen, Mandelmehl und weiße Schokolade, lecker, winterlich und auch noch gesund, durch den Vitamin C Kick der Blutorangen!



Blutorangenkuchen mit weißer Schokolade und Frosting


200 g Butter
200 g braunen Zucker
1 P Vanillezucker
4 Eier
150 g Mandelmehl
150 g Dinkelmehl
2 Tl Backpulver
2 El Sauerrahm
Abrieb von einer Blutorange (Bio)
Saft von 2 Blutorangen
100 g gehackte weiße Schokolade 

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter schmelzen und mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.

Die Eier nach und nach dazugeben.

Dann den Sauerrahm dazugeben und kurz unterrühren.

Eine Blutorange reiben und den Abrieb unter die Butter-Zucker-Eier Mischung rühren.

Zwei Blutorangen auspressen.


Mandelmehl und Dinkelmehl mischen und das Backpulver dazugeben.

Die Mehl-Mischung zum Teig geben, verrühren und zuletzt den Saft und die gehackte weiße Schokolade vorsichtig unterrühren.

Eine Kuchenform buttern (ich habe eine quadratische Form genommen 20x20).

Den Kuchen in den Backofen stellen und für 45 Minuten (Stäbchenprobe) backen.

Den Kuchen abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit, 100 g weiße Schokolade schmelzen und 180 g Frischkäse und 50 g weiche Butter miteinander schaumig rühren. Dann die geschmolzene Schokolade dazugeben und nochmals aufschlagen.

Das Frosting über den ausgekühlten Kuchen geben.



Bon Appetit!

Noch  mehr Kuchen finden sich wie immer bei Clara!




Montag, 25. Januar 2016

Baablehat-Fieber

Auf Instagram bin ich hier über diese tolle Mütze gestolpert! Schnell festgestellt, das ein freebook von Donna Smith zur ShetlandwoolWeek 2015  war, bzw. das offizielle Strickmuster der WoolWeek 2015. Da ich noch ein noch Drops Merino zu Hause hatte, habe ich es mal damit versucht, da die Wolle dünner als im Strickmuster angegeben war, habe ich das Ganze auch nicht größenmäßig angepasst (dafür gibt es auf Donna Smith Blog aber auch eine gute Anleitung - habe ich natürlich erst nachher entdeckt...) Nachdem ich dem kleine Mann schon Silvester ein entsprechendes Exemplar gestrickt habe, 


musste der Minimann natürlich auch eine bekommen, da habe ich das Strickmuster noch etwas dem Babykopf angepasst, was supergut geklappt hat. Und damit war der Weiterstrickwahn da... passende Wolle gekauft und los gings.



Peter hat ein Exemplar bekommen, bei dem ich den Rand verschmälert habe, da er nicht umklappen wollte und dann brauchte ich ja auch noch eins, und da es die Lang Merino 70 auch noch mit Glitzer gab, habe meiner einen glitzernden Sternenhimmel verpasst.



 Und hier nochmal alle Vier in Ihrer ganzen Pracht :-)


Und dann schicke ich sie auch noch schnell zu "auf den Nadeln im Januar".

Freitag, 22. Januar 2016

Wochenrückblick* #90





... aus der Sicht der Einen:

gemacht - viel gearbeitet, erschöpft gewesen, sehr früh aufgestanden... - könnte wohl alles miteinander zusammen hängen und außerdem auch ein bißchen die Andere vermisst, obwohl sie doch nur eine Woche weg ist...

gesehen - Mit Staffel 1 von Mozart in the Jungle begonnen

gehört - Bosse mit Steine und ganz häufig meine Liebliengsplaylist von 2015

gelesen - Rabenkönig von Elly Griffith - ich mag die Reihe einfach sehr!

gefreut - über sehr nette Nachbarn

gedacht - nicht schon wieder kratzen...

gegessen -
Flammkuchen


getrunken - Rotwein mit dem Mann


...aus der Sicht der Anderen:


gemacht - den Cliff Walk oberhalb von Dover bei strahlendem Sonnenschein (s.Photo) - gute Idee, mit Kinderwagen statt Tragetuch -dumme Idee 😂

gefreut - über die tolle Urlaubswoche, die sich leider dem Ende nähert

gefreut - über den tollen Stoffladen in Canterbury, in dem ich letztes Jahr schon erfolgreich geshoppt habe

gelesen - "Liebe mit zwei Unbekannten" aus dem Atlantik Verlag, sehr unterhaltsame Geschichte um Zwei die per Zufall voneinander erfahren aber nicht aufeinandertreffen..., vorgelesen habe ich sehr viel, "Carl Mops2", die "HeuleEule", verschiedene Geschichten von Pippi Langstrumpf und Quentin Qualle

gegessen - Fish 'n' Chips, Kent Cream Tea -yummy

gekocht - lokale Dorade

gebacken - Pizza

gestrickt - die vierte Mütze begonnen, wir gehen jetzt als Familie im schafslook 😊
getrunken - Tee, wir sind ja schließlich in England

*nach einer Idee von Fräulein Julia



Flammkuchenteig selbstgemacht: easy-peasy und soo lecker




Gerade wenn es etwas stressig ist, stellt sich ja doch ab und an die Frage: selbstgemacht oder doch gekauft? So war das bei uns auch eine Zeitlang bei akutem Flammkuchen-Appetit.

Also über den Belag müssen wir wohl nicht diskutieren, da ist selbstbelegt klar besser, aber ist das auch beim Teig so? Der Fertigteig von Tante Fanny ist schon nicht schlecht.

Aber nachdem wir irgendwann mal ein Rezept, dass ich auf www.livingathome.de gefunden hatte, ein bißchen abgewandelt und ausporbiert haben, sage ich: Auch bei Flammkuchen ist komplett selbstgemacht noch besser!

Teig für 6 bis 8 Personen:
Ein Päckchen frische Hefe in 50 ml laufwarmen Wasser auflösen und unter 500 g Mehl mischen, 250 ml Buttermilch und 3 El Olivenöl dazugeben, je nach Vorliebe noch Salz und Pfeffer dazu geben. Den Teig dann einfach ordentlich kneten bis eine glatte Kugel geformt werden kann, dann an einer warmen Stelle abgedeckt 30 bis 60 Minuten gehen lassen. Den Teig in halbieren und die Hälfte vierteln, während eine Portion verarbeitet wird, kann der restliche Teig abgedeckt weiter ruhen.

Den Teig so dünn wie möglich (ohne dass er reißt) auf Backpapier ausrollen und belegen: Klassisch mit Crème fraîche, dünn gehobelten roten Zwiebeln und roten Speckwürfeln belegen, noch mal würzen und dann ab in den Backofen.
Der Lauch, den ihr auf dem Photo sieht, hat es nur auf besonderen Wunsch meiner Mutter dorthin geschafft und ist farblich auch eine super Ergänzung, vom Geschmack her passt er für mich eigentlich nicht darauf - aus Sicht meiner Mutter aber umbedingt...
 
Während der erste Flammkuchen dort vor sich hin bräunt, am besten schon den zweiten Kuchen fertig machen, denn der erste ist schnell aufgegessen - versprochen!

Sehr lecker ist auch die Variation mit Munster und Kümmel, hierbei wird alles wie oben gemacht, nur eben mit Munster und Kümmel on Top, sehr lecker ist auch die Variante mit Ziegenfrischkäse, Birnen und Käse oder oder oder...
Sehr lecker ist auch die saarländische Variante, die die Andere letztes Jahr mal kreiert hat.

Und bei der letzten Portion bieten sich Äpfel, Zimt und Zucker absolut an!
   







Freitag, 15. Januar 2016

Wochenrückblick #89


... aus der Sicht der Einen:

gemacht - in eine sechs-Tage-Woche gestartet, dann aber zwei Tage krank gewesen, am Donnerstagabend eine Freundin getroffen und die Woche mit einer super spannenden Fortbildung beendet

gemacht 2 - gefütterte Winterschuhe und Winterjacke angezogen, die Autoscheiben freigekratzt und das Auto von Schnee befreit und mich bei alldem in den schönsten Schal der Welt gekuschelt :-)

gehört - Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen

gelesen - nicht viel, ob ätzender Kopfschmerzen

gefreut - einen Flug nach San Francisco gebucht

gesehen - ein bißchen Walking Dead

gedacht - ich mag mein Leben so!

geschluckt - nach über drei wunderbaren Wochen zu zweit, musste der Mann wieder mit der Pendelei beginnen

gegessen - Nudelauflauf und Butterbrote

getrunken - Meditonsin....



...aus der Sicht der Anderen:

gemacht - heute tatsächlich 4x Schnee geschippt, mit dem Minimann im Tragetuch, der sich vor Begeisterung über den Schnee kaum einkriegen konnte und sich dementsprechend von links nach rechts und zurück geworfen hat - etwas anstrengend :-)

gefreut - auf den Urlaub, in den es morgen geht, hurra, England wir kommen!

gegessen - mein Gemüse Bedürfnis hält weiterhin an :-)


gekocht - Nudelauflauf auf Wunsch des kleinen Mannes und lauwarmen Blumenkohl-Möhren Salat nach carrotsforclaire

gebacken - Waffeln, ohne Zucker, dafür mit Banane, super lecker und herzhaft Galette mit Spitzkohl

gelesen - "The Luminaries" von Eleanor Catton, die jüngste BookerPrize-Trägerin aller Zeiten hat eine wunderschöne und spannende Geschichte geschrieben, vorgelesen habe ich diese Woche Pippi Langstrumpf "Pippi hat Geburtstag" und "Kennst du Pippi", der kleine Mann singt auch ununterbrochen "Hey Pippi Langstrumpf...", d.h. diese Woche stand im Zeichen von Pippi Langstrumpf - was ja mal nicht das schlechteste ist!

genäht - eine neue Hose für den kleinen Mann nach dem Schnittmuster Käptn Floki von Rabaukowitsch, sehr retro, sehr cool! 


gestrickt - die dritte Mütze begonnen

getrunken - Tee, Tee, Tee (v.a. Kamille-beruhigt)

*nach einer Idee von Fräulein Julia

Mittwoch, 13. Januar 2016

12 von 12 im Januar 2016

12 von 12 gibt es heute erst am 13., gestern waren wir beide zu schlapp und k.o. - zum Glück gibt es ja Instagram für die direktere Kommunikation!
Gesammelt werden alle Beiträge wie immer von Caro bei draußen nur Kännchen


Die Eine (frau_berger @instagram)


Zum ersten Mal seit ich bei 12 von 12 mitmache, hat es gestern nur für zehn Photos gereicht... aber gut, so ist das Leben manchmal. Deshalb habe ich beim letzten Photo auch kein neues mehr gemacht, als ich gesehen habe, wie unscharf es ist - passte nämlich eigentlich perfekt zum meinem gefühlten Zustand...



aufgewacht und zur Flasche gegriffen / krankgemeldet / #fromwhereikrankrumliege / Ginger-Lemon-Tee



Highlight des Tages: zwischendurch auch mal eine Kanne schwarzen Tee... YEAH



netterweise kam dann aber doch ein noch tolleres Highlight :-)



Post ausgepackt / Abwehrkräfte gestärkt 
zur Abwechslung mal Tee / vorm Feuer geparkt


Die Andere (frau_berger_liest @instagram)


 9 Monate Minimann / alle krank hier / Frühstücksbrei/ Dankeschön an die Schwiegermutter


Pinkepinke-Verpackung / süßer Inhalt / Nachmittagssnack / Anmeldungsunterlagen für die Kita für den Minimann



Wickelkomodenchaos / Mobile / einer schläft / der zweite auch

Montag, 11. Januar 2016

"ich back's mir"...


Hurra, auch 2016 geht es weiter mit ich "back's mir", Thema für den Januar ist Schneegestöber...

Für mich ist das der Anlass, doch mal zu schauen, was ich letztes Jahr zu diesem Thema so gebacken habe, denn auch wenn das sicherlich nicht das einzige Mal im Monat ist, wo hier der Backofen läuft, so ist dass doch immer eine Riesenmotivation, das Gebackene auch hier im Blog zu zeigen!

"ich back's mir" 2015


Januar - Frühstück / Februar - Blaubeeren / März - Osternkuchen
April - bei mir ausgefallen, da der Minimann zur Welt gekommen ist :-)
Mai - Flammkuchen / Juni - Rührkuchen / Juli - Kirschen
August - Streuselkuchen / Oktober - Brot / November - Honig
Dezember- Gefülltes
September - waren wir im Urlaub, ohne Wlan (und vorplanen habe ich nicht geschafft...)  deshalb gab es auch nichts gebackenes

Ich stelle fest, dass ich es tatsächlich in 10 von 12 Monaten geschafft habe teilzunehmen, das ist deutlich mehr als ich gedacht habe, holla.... 

heute morgen gegen zwanzig vor sieben...





Sonntag, 10. Januar 2016

Wochenrückblick* #88



Nachdem der Wochenrückblick in der Woche zwischen den Jahren pausiert hat, da keine von uns daran gedacht hat, kann ja auch mal vorkommen, da war das Leben tatsächlich mal so entspannt :-)


... aus der Sicht der Einen:

gemacht - immerhin zwei Tage gearbeitet, begonnen eine Veranstaltung zu konzipieren, die mir echt am Herzen liegt, dann wieder in ein langes Wochenenden eingetaucht

gemacht2 - die beste Freundin samt Kind und Mann zu Besuch gehabt, viel erzählt, gegessen und getrunken 

gehört - irish rebell songs

gelesen - endlich John Irving zu Ende gebracht - das war echt eins der besten Bücher seit langem!

gefreut - den ersten Urlaub für 2016 geplant

gesehen - mit der vierten Staffel von Homeland begonnen

geärgert - ja schon, aber pffff

genossen - den wunderbaren und so entspannten Weihnachtsurlaub und dass der Mann immer noch zu Hause ist!

gegessen- viel gesmoktes, pulled pork zum Beispiel und Tacos

getrunken - ja, durchaus!



...aus der Sicht der Anderen:

gemacht - einen furchtbaren Nachmittag beim Zahnarzt (der hat allerdings einen guten Job gemacht) verbracht und dann um einen Zahn ärmer wieder nach Hause gefahren

gegessen Gemüse, Gemüse, Gemüse - war nach den Feiertagen einfach nötig

gekocht - Gemüsecurry, Zucchini-Möhren Puffer und Hähnchenchili nach smittenkitchen

gebacken - Apple Coffee Cake aus dem neuen Cynthia Barcomi Backbuch, sehr nett!

gelesen - jeden Tag die Süddeutsche, zu mehr hat es diese Woche nicht gereicht, da ich dank Zahnschmerzen abends immer viel zu fertig fürs Lesen war, vorgelesen habe ich den zweiten Band von Carl Mops - genauso schön wie der erste! und "Großer Wolf&kleiner Wolf - drei Geschichten vom Glück" aus dem Gerstenberg Verlag, wunderschön gezeichnete und erzählte Geschichten, die dem kleinen Mann sehr gut gefallen

genäht - ein Nestchen fürs Bett vom Minimann, der diese Woche tatsächlich in sein eigenes Bett umgezogen ist

gestrickt - die zweite Mütze beendet

getrunken - Tee, Tee, Tee (v.a. Kamille-beruhigt)

*nach einer Idee von Fräulein Julia